12 Donnerstag

16:00
Anmeldung & Herzlich Willkommen
17:00 - 18:00
Offizielle Begrüßung & Vorstellung des Programms
18:00 - 19:00
Vorstellung der Cases
19:00 - 21:00
Dinner & Wahl der Cases
19:00
Rundgang I Kühlhaus Görlitz
20:30 - 21:00
Keynote
22:00
Musikalische Performance
24h
Workshops: Open Doors Fabmobil, Duft der ländlichen Räume

13 Freitag

09:00 - 10:00
Frühstück & Herzlich Willkommen
10:00 - 10:30
Keynote: Claudia Muntschick, Kreatives Sachsen
10:30 - 13:00
Arbeitsphase I alle Cases
13:00 - 14:30
gemeinsames Mittagessen
14:00 - 14:30
Keynote: Jochen Fritz, Regionalwert AG Berlin-Brandenburg
14:30 - 15:00
Keynote: Annette Ochs, Happy Locals
15:00 - 17:00
Arbeitsphase II alle Cases
17:00 - 18:00
Schulterblick | Feedback-Session
18:00 - 19:00
Evaluation Feedback & Übergabe an Studierende
19:00
Dinner
20:00
Rundgang II Kühlhaus Görlitz
20:00
Abendprogramm: Live Musik & Getränkebar
24h
Workshops: Open Doors Fabmobil, Duft der ländlichen Räume

14 Samstag

09:00
Frühstück & Herzlich Willkommen
09:30 - 12:00
Arbeitsphase III
12:00 - 13:30
Gemeinsames Mittagessen
14:00 - 15:30
Präsentation aller Endergebnisse der Cases
15:30
Podiumsdiskussion
16:30
Goodbye
24h
Workshops: Open Door Fabmobil, Duft der ländlichen Räume

Im Kühlhaus Görlitz treffen die Geschichte einer Industriebrache und viele engagierte Menschen aufeinander. Das soziokulturelle Langzeitprojekt „Kühlhaus Görlitz“ zeigt einen Weg auf, wie leerstehende Industriegebäude, mit Hilfe von bürgerschaftlichem Engagement, sinnvoll und auf alternative Weise genutzt werden können. Hier treffen sich Menschen unterschiedlichen Alters, um gemeinsam die Ruhe zu genießen, zu lernen und zu arbeiten – eine Art Verschmelzung von Kunst, Kultur, Arbeit und Bildung mit allgemeiner Freizeitgestaltung. Selbständigen und Freiberuflern im Bereich der Kultur- und Kreativwirtschaft, gibt das Kühlhaus eine Ausgangsbasis für ihr Wirken und Schaffen

Die Themen, Regionen & Cases:

Exemplarisch für die Diversität ländlicher Räume in ganz Deutschland zeigen reale Fallbeispiele/Cases, wie Kultur- und Kreativwirtschaft den komplexen Herausforderungen kreative Lösungen entgegensetzt.

Weiche Faktoren für den Strukturwandel | Oberlausitz Sachsen

Partizipatorische Bildungswege und Life-Long-Learning als Antwort auf den Strukturwandel?

Die zentral-europäische Lage der Oberlausitz ist einzigartig und wird nicht entsprechend genutzt. Das hat mehrere Gründe, die analysiert und hinsichtlich Wandeloptionen erarbeitet werden. Fokus liegt vor allem auf der gesellschaftlichen und ökonomischen Neuausrichtung der Region durch den bevorstehenden Kohleausstieg. Hier könnten neue Arbeits- und Lebensmodelle und kreativ-kulturelle Wirkungsfelder entstehen, die modellhaft für vergleichbare Transformationsprozesse sind – auf Bundesebene und in Europa. Besonders in solchen ländlichen Regionen sind Volkshochschulen etablierte Bildungsträger.

Das Case beschreibt die aktuellen Bestrebungen der Volkshochschule Sachsen, neue Wege in der Vermittlung und Themensetzung zu gehen und stellt sie zur Debatte: Bedarf es eines neuen partizipatorischen Bildungsweges, einer neuen Rolle der Kultur- und Kreativwirtschaft? Und welche Aufgaben werden auf die betroffenen Akteur*innen zukommen?

N.N., Sächsischer Volkshochschulverband
Christian Zöllner und Sebastian Piatza, THE CONSTITUTE 

 

Demografischer Wandel | Wendland Niedersachen

Land auf Probe – Mit kreativem Wohnraum dem demografischen Wandel in ländlichen Räumen entgegenwirken.

Wohnraum mit Lebensqualität – bezahlbar, naturnah, gut angebunden, abwechslungsreich – davon träumen viele Menschen. Doch wer auf dem Lande leben will, muss Besitz bilden wollen, Besitz bilden können und diesen oft auch in Stand setzen. Das stellt gerade junge Menschen vor große Herausforderungen. Flexibilität ist gefragt, um auf die Bedürfnisse nach funktionierendem Internet, bezahlbarem Mietwohnraum sowie Mobilität zu reagieren. Land auf Probe ist die Devise um mit Landlust anzustecken und längerfristiges Leben und Arbeiten zu etablieren. Mit diesen Herausforderungen beschäftigt sich das Tiny Living Festival im Wendland, das junge Leute wieder in ländliche Räume holen möchte und versucht ihnen mit zeitgemäßen Wohnmöglichkeiten in „Tiny Houses“ den Einstieg zu erleichtern. Gleichzeitig fehlt ein aktuell machbarer Ansatz für Finanzierung und flächige Genehmigungen dieser Art von Wohnen.

Im Case wird diskutiert: Wie geeigneter Wohnraum in unterschiedlichen ländlichen Räumen geschaffen werden kann, auch in Bezug Möglichkeiten im Bestand? Welche wirtschaftlichen und strukturellen Voraussetzungen es braucht? Welche Effekte Experimentierräume dieser Art für die Regionen erzielen?

Renate Ortmanns-Möller, Vorständin der Grüne Werkstatt Wendland/
Tiny Living Festival 

 

Workshops

FABMOBIL

Das Fabmobil ist ein fahrendes, mit Digital- und Prototypingtechnologie ausgestattetes, Kunst- und Digitallabor. Es bietet regelmäßig und regional-mobil Workshops, Kurse und eine offene Medienwerkstatt für Jugendliche an. Wie eine fahrende Büchereich besucht der mit Kreativtechnologie (3D-Drucker, Robotik, Virtual Reality Headsets, etc.) ausgestattete Bus, begleitet von Workshopleiter*innen, wöchentlich Schulen, Kulturzentren und informelle Begegnungsstätten in ländlichen Räumen. Das Fabmobil und die darin enthaltenden Kreativtechnologien stehen allen Teilnehmenden über das gesamte InnovationCamp zum Prototyping, Gestalten und Konzipieren zur Verfügung.

Duft der ländlichen Räume

„Görlitz in a bottle“ – Das Pop-up Labor “the olfactory” beschäftigt sich zum InnovationCamp Landsichten mit den Gerüchen der ländlichen Räume. Es bietet Experimentierraum und einen Treffpunkt multisensueller Kommunikation und kreativen Austauschs. Das Equipment des Labors gibt Einblicke in eine Vielfalt von Gerüchen und die Möglichkeit, eigene Duftkompositionen zu destillieren, zu mischen und zu archivieren. Die Stimmungen, Atmosphären und Orte des InnovationCamp bleiben durch das duftende Souvenir nachhaltig in Erinnerung. Der Workshop soll Neugierde und Interesse am Thema „Gerüche“ wecken und die Teilnehmer*innen dazu anregen, die Nase als körpereigenes Werkzeug wieder zu entdecken.

Claudia Muntschick

Ist als freie Architektin tätig und als Referentin für Themen der Kultur- und Kreativwirtschaft, Regionalentwicklung und Leerstands-Nachnutzung deutschlandweit unterwegs. Seit 2012 leitet sie für die Stiftung Haus Schminke das EU-Projekt „Topografie der Bauten der Moderne” und ist seit 2014 geschäftsführender Vorstand. Claudia Muntschick ist bei Kreatives Sachsen für die Vernetzung sowie Beratung von Kreativen und Unternehmen in der Oberlausitz verantwortlich. Beim InnovationCamp Landsichten wird sie Einblicke in die Kultur- und Kreativwirtschaft der Oberlausitz geben und aufzeigen, welche Perspektiven und Herausforderungen vor Ort tatsächlich existieren.

Annette Ochs

Annette Katharina Ochs ist Architektin, Designerin, Kulturmanagerin, Kochaktivistin und Mitgründerin des Uckermark-Festivals für Kunst, Musik und Literatur sowie der Initiative HAPPY LOCALS. Ebenfalls Teil der Iniative ist Dimitri Hegemann, der Gründer und Betreiber des legendären Berliner Clubs Tresor. Hegemann ist Raumforscher, Kulturmanager und Direktor des KRAFTWERK BERLIN. Die HAPPY LOCALS wollen langfristig an vielen Orten dezentrale Kulturarbeit in Gang bringen. Da junge Leute in Dörfern, kleineren Heimatstädten und Gemeinden häufig keine Perspektive finden, gehen viele von ihnen in die Großstadt – und die ländlichen Räume veröden. HAPPY LOCALS macht das anders. Die Beratungsagentur unterstützt junge Menschen dabei, ihre Region selbst zu gestalten und eigenverantwortliche Kulturprojekte zu starten.

Cleo Doelling

Cleo Doelling ist Designerin mit besonderem Interesse für Multisensualität und Experiment. Sie entwickelt Projekte an der Schnittstelle zwischen Handwerk und industrieller Gestaltung. Ihre prozessuale Arbeitsweise wird oft vom manuellen, intuitiven Impulsen, sowie Analogien und Beobachtungen aus den Kunstformen der Natur bestimmt. Dabei steht auch das Spiel mit Farbe, Form und Materialität im Fokus. Sie unterstützt das InnovationCamp Landsichten mit einem experimentellen Workshop, der sich mit den multisensuellen und narrativen Qualitäten von Gerüchen auseinandersetzt.

Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes
u-institut Backes & Hustedt GbR | Jägerstraße 65 | 10117 Berlin | T 030 / 20 88 89 1- 0

 

The Constitute

The Constitute – Laboratory for counterscience, presearch and patapoetry
ZÖLLNER & PIATZA GbR | Glogauerstrasse 21 | 10999 Berlin | T 0157 757 30 869

Jennifer Aksu

Projektkoordination & Konzeption
innovationcamp@kreativ-bund.de

Anne Kammerzelt

Projektkoordination & Konzeption
innovationcamp@kreativ-bund.de

Franziska Lindner

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
innovationcamp@kreativ-bund.de

Christian Zöllner

Programmleitung & Konzeption
christian@theconstitute.org

Sebastian Piatza

Projektkoordination & Konzeption
sebastian@theconstitute.org

Annett Löser

Projektkoordination & Konzeption
annett@theconstitute.org