Der Kontext Blockchain, Übersicht Map

Themendossier Blockchain

Blockchain-Technologie fördert die Demokratisierung durch Dezentralisierung, Transparenz und sicheren Zugang zu Finanzdienstleistungen. Der Online-Marktplatz misa.art handelt mit NFT- und analoger Kunst. Ultrazeitgenössische Künstlerinnen und Künstler werden neben den Klassikern der Kunstgeschichte aus den letzten 70 Jahren präsentiert. Ständig kommen neue (digitale) Werke hinzu. Das Ziel von misa.art ist es zur Demokratisierung des Kunstmarktes beizutragen und einen niedrigschwelligen Zugang für Interessierte zu schaffen. Denn für unerfahrene Sammler*innen ist die Bewertung eines (NFT-)Kunstwerkes häufig sehr schwierig einzuschätzen und der Kauf mit Unsicherheiten verbunden.

Anhand von Fallbeispielen zeigen wir im Dossier zum Thema Blockchain, welche Veränderungen die Technologie für die Kultur- und Kreativwirtschaft mit sich bringt.

Credits

Text: kreativ_admin_bund

Fotos:

Anstehende Veranstaltungen

  1. Sommerpavillon der Kultur- und Kreativwirtschaft

    21. Juni - 4. Oktober

Credits

Text: kreativ_admin_bund

Fotos:

Künstliche Intelligenz als Werkzeug von Kreativen

Die fortschreitende Digitalisierung verändert tiefgreifend, wie wir leben, arbeiten und auch politisch partizipieren. Eine der großen Herausforderungen unserer Zeit ist, sowohl die politische Teilhabe zu stärken als auch die Demokratie vor digitalen Bedrohungen zu schützen.

Durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz wird beispielsweise kreative Teilhabe für eine breitere Öffentlichkeit zugänglich, indem komplexe Werkzeuge und Techniken auch ohne tiefe Fachkenntnisse genutzt werden können. KI ermöglicht es Menschen aus verschiedenen Hintergründen, ihre kreativen Ideen zu verwirklichen und neue Formen der künstlerischen Zusammenarbeit zu erkunden. Das fördert die Vielfalt und Innovation in der kreativen Landschaft. Gleichzeitig stellt diese Entwicklung die traditionellen Vorstellungen von Urheberschaft und Originalität infrage, da KI-gestützte Kreativität zunehmend die Grenze zwischen menschlicher und maschineller Schöpfung verwischt.

Auch die Fragen, was Kreativität bedeutet und wo die Kernkompetenzen der Kreativschaffenden liegen, werden an Wichtigkeit gewinnen und ihre Antworten sowohl Herausforderungen als auch Chancen mit sich bringen. KI ist auf dem heutigen Stand eher nicht „kreativ“ – aber sie verändert kreative Prozesse. Sie kann Kreativschaffende in ihrer Kreativleistung unterstützen, sie erweitern und als Inspirationsquelle dienen.

In unserer Kurzreportage sprechen wir mit den Künstlern Julian van Dieken und Roman Lipski über das Potenzial von KI als künstlerische Muse und Werkzeug, das neue Zugänge und Innovationsprozesse ermöglicht.