Christoph Brosius

Was tust du?

Spielerische Komplexitätsreduktion durch Game Thinking ist mein Thema. Als Berater coache ich Unternehmen, als Moderator unterstütze ich die Kreativwirtschaft und als Dozent unterrichte ich Medienproduktion. Dabei nutze ich meine 20-jährige Erfahrung in der Kreativwirtschaft, von der Arbeit in der der Druckerei meiner Eltern, über die Lehre zum Werbekaufmann bei “Grey Worldwide”, hin zur Arbeit als Regieassistent und Aufnahmeleiter für TV und Hollywood Kino bis hin zur Ausbildung zum Producer für Computer- und Videospiele. Ich war Mitgründer der Game Thinking Agentur “Die Hobrechts” und bin Geschäftsführer des E-Mental-Health Entwicklers “Circumradius”.

www.christoph-brosius.de

Was treibt dich an?

Ich fahre leidenschaftlich gern Motorrad. Und ich mag es, wenn die Welt sich weniger ernst nimmt und mehr Spaß macht. Die meisten Dinge um mich herum wären als Game so schlecht designt, dass man sie schlicht nicht spielen würde. Ich denke wir alle haben Besseres verdient.

Was unternimmst du, um Branchengrenzen zu überwinden?

Der beste Weg zur Grenzüberschreitung liegt im Schaffen von Anschlussfähigkeit durch wirklich relevante Beispiele. Um anderen klar zu machen, was die Arbeit mit meiner eigenen Branche bringen kann, muss ich konkrete Beispiele aus einer solchen Mischung aufzeigen, um zu begeistern. Ich arbeite fortlaufend an der Schöpfung solcher Beispiele und hoffe bis 2025 für jeden Teil der offiziellen Wirtschaftszweigklassifikation ein Beispiel parat zu haben.

Warum setzt du dich als Fellow des Kompetenzzentrums ein?

Weil es eine der spannendsten Runden an Menschen ist, bei der ich jemals Teil sein durfte. Ein Querschnitt der Gestalter von Zukunft – und da bin ich gern dabei.