Logbuch: Fiction Forum

InnovationCamp: 21.-23.11.19

Orte der Zukunft

Hier geht es zu unserem YouTube Channel

Der Monitoringbericht Kultur- und Kreativwirtschaft 2018

InnovationCamp

Wege zur kreativen Bürokratie mit Kultur- und Kreativwirtschaft und Verwaltung | 21.-23.11.2019 | Mönchengladbach

Die Rebellion der Verwaltung geht weiter: Mit dem Amt für unlösbare Aufgaben, haben wir bereits Expertise gesammelt, kreative Lösungen für bürokratische Prozesse zu implementieren. Wir möchten weitermachen, anstiften und anzetteln, um gemeinsam die Verwaltung von morgen zu gestalten.

Was wir machen:

 

Die Aufgabe des Kompetenzzentrums ist es, die Kultur- und Kreativwirtschaft sichtbar zu machen, ihre disziplinübergreifenden Potenziale für Wirtschaft, Gesellschaft und Politik zu vermitteln und gemeinsam mit den Akteuren Lösungsansätze für branchenbetreffende Herausforderungen zu entwickeln. Es ist unser Ziel, Entwicklungen frühzeitig zu identifizieren, die Innovationsdynamik insbesondere im Bereich der nicht-technischen Innovation zu steigern und gemeinsam mit dem Netzwerk Lösungsoptionen für Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft aufzuzeigen.

Newsletter

Melde dich zu unserem Newsletter an!

Die angegebenen persönlichen Daten (E-Mail) werden von der Backes & Hustedt GbR im Rahmen der Durchführung des „Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes“ zum Zweck des Newsletter-Versands verarbeitet. Die Daten werden an die datenschutz-zertifizierte Newsletter-Software Cleverreach zum technischen Versand weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit, ohne Angabe von Gründen, über den Abmeldelink widerrufen werden. Die Möglichkeit des Widerrufes besteht auch bei jeder einzelnen Zusendung. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung www.kreativ-bund.de/datenschutz

Veranstaltungen!

Unsere Fellows!

Barcamp Xperiment! – Der Startschuss für das neue Projekt Reframing Innovation

Wie müsste die Architektur einer Förderlogik aussehen, wenn wir ergebnisoffene Innovation nach vorn bringen wollen? Nach welchen Kriterien soll entschieden werden, wer Geld bekommt und wer nicht? Die Barcamp-Teilnehmer*innen des neuen Projekts Reframing Innovation waren aufgefordert, sich auch zu kühnen Gedankenexperimenten verleiten zu lassen, sodass der eine oder andere Debattenbeitrag den Mainstream des Diskurses über Innovation weit hinter sich ließ.

Kollektives Träumen für die Forschung

Künstlerische Visualisierung, Sound und wissenschaftliche Analyse sind die Zutaten, mit denen Prof. Petra Ritter von der Charité und Medienkünstlerin Jessica Palmer eindrucksvoll erklären, was Forschungsinhalte und Ziele der Experimentellen Neurowissenschaften sind. Nebenbei machen sie damit auch eine Vision auf, wie es wäre, wenn wir zukünftig in gemeinsame Traumwelten abtauchen könnten. Ein Erfahrungsbericht.

Öko-Dorf Sieben Linden: Ganzheitlichkeit und Zirkularität als Gegenentwurf zu den Herausforderungen unserer Zeit

Klimawandel, Wirtschaftskrisen, die Ausbeutung von Menschen und Ressourcen — das sind Themen, die schon lange aktuell sind, aber erst jetzt in das Bewusstsein vieler Menschen eindringen, weil sie immer mehr Brisanz entwickeln. Umso wichtiger erscheint es, diesen Entwicklungen positive Gesellschafts- und Wirtschaftsentwürfe entgegenzusetzen und einen produktiven Umgang mit den Ängsten der Gegenwart und den Erwartungen an die Zukunft zu finden. Vertreter*innen der Kultur- und Kreativwirtschaft tun sich mit eben dieser Fähigkeit, Zukunft anders und weniger angstbesetzt zu imaginieren, immer wieder hervor. So auch im Öko-Dorf Sieben Linden, in dem Gesellschaft und Wirtschaft neu und ganzheitlich gedacht werden — für uns ein Ort der Zukunft.

„Die Ängste sind überwunden – jetzt wollen wir KI als Werkzeug nutzen“

Ein Gespräch über die Erfahrungen auf dem InnovationCamp Gestaltungsmaschine: KI trifft Kultur- und Kreativwirtschaft mit Jennifer Aksu vom Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes und Christian Rauch von der Wissenschaftsgalerie STATE Studio Berlin.

Kein kalter Kaffee!

Dass man aus Kaffeesatz die Zukunft nicht nur lesen, sondern auch gestalten kann, beweist das junge Kaffeeeform-Team um den Produktdesigner Julian Lechner und entwirft preisgekrönte Produkte aus Kaffeesatz. Im Gespräch mit Julian, der im FICTION FORUM am 2. September 2019 das Panel zur Zukunft der Kreislaufwirtschaft verstärkt, möchten wir mehr über die Idee hinter den Bechern und seine unternehmerische Selbstwerdung erfahren.

Fashiontech und Nachhaltigkeit: Modestandort Deutschland

Auch wenn die Textilindustrie in Deutschland noch nie unbedeutend war — unser Image in Sachen Mode verblasst im internationalen Vergleich. London steht für Individualität und ungehemmten Ideenreichtum, Mailand für die Vereinbarkeit von Kunst und Kommerz und Paris, nun, dort wurde die Mode ja irgendwie erfunden und ist seit Ludwig XIV das unangefochtene Zentrum der Modewelt. Es tut sich aber eine Nische für uns auf.

Seit dem Waldsterben in den 80ern sind wir Vorreiter in Sachen Umweltschutz und was Technologie betrifft waren Produkte „Made in Germany“ immer schon glaubwürdig. Zwei Themen, die aktueller denn je sind und so besetzt deutsche Mode gerade die Schnittstelle zu Nachhaltigkeit und Technologie. Ich mache mich auf die Suche nach den Visionär*innen und Innovator*innen, die den Modestandort Deutschland - mit Berlin als Fashiontech-Zentrum - zu einem Ort der Zukunft machen.