Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Allez Hop! Futures in Culture

4. April @ 9:00 - 5. April @ 20:00

Details

  • Beginn:
    4. April @ 9:00
  • Ende:
    5. April @ 20:00

Veranstaltungsort

  • Location:
    Port 25
  • Adresse:
    Hafenstraße 25
    Mannheim, Baden-Würtemberg 68159 Deutschland

Allez Hop! Futures in Culture

 

Die Entwicklung der Künstlichen Intelligenz (KI) gilt als die zentrale Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts. In dem am 22. Januar von Merkel und Macron unterzeichneten Aachener Vertrag, spielt unter den 28 Artikeln für mehr Zusammenarbeit auch die Künstliche Intelligenz eine wichtige Rolle. So soll in dem Rahmen die Einrichtung eines deutsch-französischen Forschungs- und Innovationsnetzwerks («virtuelles Zentrum») für Künstliche Intelligenz auf Basis der bestehenden Strukturen beider Länder erfolgen. Auch auf Bundesebene wird an der Weiterentwicklung des Feldes gearbeitet. Laut des kürzlich verabschiedeten Strategiepapiers für Künstliche Intelligenz soll Deutschland dabei nach Vorstellung der Bundesregierung einer der weltweit führenden Standorte für KI werden. Bis zu 3 Milliarden Euro soll bis 2025 in KI-Projekte investiert werden und garantiert werden, dass die Technologie breitflächig verantwortungsvoll und gemeinwohlbringend eingesetzt wird. Eine Entwicklung, die branchenübergreifend in allen Lebensbereichen für große Veränderungen sorgen wird – egal ob Mittelstand, Kultur oder öffentliche Verwaltung.

Die Zukunft der Wirtschaft und Gesellschaft ist unwiderruflich mit der Entwicklung der Künstlichen Intelligenz verbunden. Die Kultur- und Kreativwirtschaft ist dabei eine wichtige und formgebende Branche. Wie lässt sich der bisher wissenschaftlich bestimmte Diskurs um die Künstliche Intelligenz mit Mitteln der Kultur- und Kreativwirtschaft hin zu einem öffentlichen Diskurs transferieren? Welche Potenziale kann die Kultur- und Kreativwirtschaft aus der KI schöpfen bzw. wie kann die Entwicklung der KI mit Mitteln der Kultur- und Kreativwirtschaft beeinflusst werden? Was sind konkrete Cases, um diesen Diskurs erlebbar und anwendbar für verschiedene Stakeholder*innen/Zielgruppen zu machen? Wie können technologische Innovationen aus dem KI-Bereich für Akteur*innen aus dem Kreativbereich zugänglich gemacht werden?

Im Workshop werden verschiedene Anwendungsbeispiele für Künstliche Intelligenz an der Schnittstelle zur Kultur- und Kreativwirtschaft und anderen Bereichen diskutiert. Anhand der vorgestellten Use Cases werden konkrete Entwicklungen der Kultur- und Kreativwirtschaft in der KI-Forschung und -Entwicklung besprochen und auf der Basis gemeinsam mit den Teilnehmenden mögliche Zukunftsszenarien prognostiziert.

 

Im Rahmen der Kooperationsveranstaltung präsentiert das Kompetenzzentrum am 4. April zwei Programmpunkte: 

Kultur- und Kreativwirtschaft und Künstliche Intelligenz – ein Dream-Team? Keine künstliche Intelligenz ohne künstlerische Intelligenz!


13:00 bis 13:45
 Uhr – Lunch-Session Re-Imagining AI

Die poetische Kollision von menschlichem Begehren und modernster Technologie veranschaulicht unsere Gegenwart mit digitaler Harmonie und Voltaik. Während das digitale Design jedoch in eine aufregende Zukunft neuer Technologien blickt, nimmt die Zeitspanne unserer Aufmerksamkeit und die Qualität unserer poetischen Erfahrung ab. Christian Mio Loclair, Art Director bei Waltz Binaire, lädt Sie in diesem Vortrag zu einer interdisziplinären und visuell atemberaubenden Reise durch Code-Experimente, Robotertanz und künstliche Intelligenz ein, um die Frage “WARUM” zu beantworten: Kann AI ein Impulsgeber für nachhaltige Fragen und ganzheitliche Diskussionen sein? Können wir neue Technologien als Spiegel der menschlichen Natur nutzen und wie schaffen wir zugängliche Erzählungen für Menschen, die erkenntnisreich sind und an denen sie teilhaben können ? Um die Wahrnehmung digitaler Phänomene zu bereichern und sinnvolle Ideen zu kommunizieren, gehen wir auf Motherboards spazieren.

Anschließend: Q&A mit Christian Mio Loclair (Waltz Binaire) und Julia Köhn (Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes)

 

14:00 bis 16:00 Uhr – Workshop (u.a. mit Fellow Julian Adenauer)

Zu Beginn des Workshops wird Bernd-Wolfgang Weismann, Leiter des Referats Kultur- und Kreativwirtschaft im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, einige Worte zur Begrüßung sagen.

Der Workshop besteht aus zwei Phasen. Die erste Phase ist der Einführung in die thematische Schnittstelle: Künstliche Intelligenz und Kultur- und Kreativwirtschaft gewidmet. In dem Rahmen werden verschiedene Use Cases aus dem KI-Innovation Camp, das im März 2019 in Berlin stattfindet, vorgestellt und die allgemeinen Verwendungs- und Einbindungsmöglichkeiten der neuen Technologie in den vielfältigen Alltags- und Arbeitsgebrauch in der Kultur- und Kreativwirtschaft diskutiert. In dieser Phase werden auch die Prototypen aus dem Innovation Camp KI zum ersten Mal einem externen Publikum vorgeführt und gemeinsam getestet.

In der zweiten Workshopphase werden Muster und Modelle aus der ersten Phase auf die eigenen Arbeitskontexte der Workshopteilnehmer*innen übertragen. Unter Anwendung der Rapid Prototyping-Methode werden in kleinen Gruppen konkrete Anwendungsmöglichkeiten entwickelt und prototypisch umgesetzt.

 

Kooperationsveranstaltung! Mehr zum Programm und zur Teilnahme finden Sie hier. Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

 

Foto: Allez Hop!