Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Creative Lab 3: Workshop-Wochenende

21. Mai @ 10:00 - 22. Mai @ 22:00

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Details

  • Beginn:
    21. Mai @ 10:00
  • Ende:
    22. Mai @ 22:00

Creative Lab 3: Workshop Wochenende #Upskilling

Kunst- und Freelancing Workshops für Bi_PoC

 

„Kunst und Freelance Workshops für Bi_PoC“ ist ein digitale Workshop Wochenende organisiert vom Creative Lab 3.0. Es erwarten Sie Workshops auf Zoom über Freelancing, Funding, Medienkompetenz, Schreiben, Memes und Zines. Das Workshop Wochenende findet am Samstag, den 21. Mai von 10:00 bis 18:00 Uhr statt sowie Sonntag, den 22. Mai von 12:00 bis 20:00 Uhr digital über Zoom statt. Der Eintritt ist frei!
Die Workshops sind von Bi_PoC geleitet und nur für Bi_PoC. Sie finden in Deutsch oder Englisch statt. Sichern Sie sich Tickets für die Workshops, an denen Sie teilnehmen möchten. Der Zoom Link wird nach der Anmeldung per E-Mail geschickt.
Jetzt anmelden

„Art and Freelance Workshops for Bi_PoC“ is an online workshop event organized by Creative Lab 3.0. What’s awaiting you: Workshops from Bi_PoC for Bi_PoC about freelancing, funding, media literacy, writing, memes and zines held in Zoom. The workshop event will take place on Saturday, May 21 from 10:00 to 18:00 and Sunday, May 22 from 12:00 to 20:00. Admission is free!
The workshops are led by Bi_PoC and only for Bi_PoC. They will be held in German or English. Get your tickets for the workshops you want to attend. The Zoom link will be sent to you by e-mail.

Sign up here

 

Programm

Samstag, 21. Mai / Saturday, 21th May:

10:00 – 12:30 Uhr: How To Freelance Workshop von Fatima Çalışkan (Deutsch)

Der Workshop gewährt einen Einblick in den Einstieg in die eigene Selbstständigkeit und die damit verbundenen Hürden. Mehrfache Marginalisierungen und die damit verbundene Schwierigkeiten für Bi_PoC, in der kreativschaffenden Branche zu starten, stehen hierbei im Fokus.

12:45 – 14:15 Uhr: „Fördermittel in Deutschland – Finanzierung gemeinnütziger Projekte” von Rafia Shahnaz (Deutsch)

Für die Finanzierung gemeinnütziger Projekte sind die zu erfüllenden Antragsbedingungen komplex und teilweise undurchsichtig. Fragen wie: Welche Unterschiede gibt es zwischen Förderungen, Sponsoring und Kooperationen? Wie funktionieren Stiftungen, staatliche Förderungen, GoFundMe Kampagnen? Welche Finanzierungsmodelle sind für meine Vorhaben passend? beschäftigen viele Initiativen und Kollektive in der Gründungsphase. Wir vermitteln in diesem Workshop Einblicke in die bundesdeutsche Fördermittellandschaft und geben praktische Tipps zur Umsetzung von Antragsvorhaben und weisen auf weitere Finanzierungsmöglichkeiten hin.

15:00 – 18:00 : Workshop „Medienkompetenz“ von Noelle O’Brien-Coker (Deutsch)

Nachrichtenwebsite, Autoradio, Wochenzeitung, Podcast oder Messengerdienst: Nicht erst mit der Digitalisierung sind wir ständig von Medien umgeben. Umso überraschender ist es, dass eine umfassende Medienbildung in der Schule meistens nicht stattfindet. Wie ist unser Mediensystem aufgebaut und wie ticken Redaktionen von innen? Was kann ich tun, um selbst in den Medien sichtbar zu sein? Und welche Rolle spielt Rassismus im Medienalltag? Im Workshop Medienkompetenz soll Basis-Wissen insbesondere über journalistische Medien vermittelt werden. Dabei tauschen wir uns über unsere Erfahrungen als Rezipierende, Protagonist*innen und Medienmacher*innen aus und sprechen über die besonderes Herausforderungen für PoC in diesen Rollen.

 

Sonntag, 22. Mai / Sunday, 22th May:

12:00 – 14:00 : Schreibworkshop (Deutsch) von Arpana Aischa Berndt

Der Schreibworkshop „Schreib dich ein“ möchte durch das Schreiben von fiktionalen Texten eine Möglichkeit schaffen Lücken in den eigenen Biografien zu füllen, neu auszulegen, anzupassen und zu erfinden, um sich selbstermächtigend die Deutungshoheit über die eigene Lebensrealität zu erschreiben. Leerstellen, Vergessenem, Verdrängtem und Unbekanntem soll sich nicht einfach ausgesetzt werden, sondern künstlerische Möglichkeiten gefunden werden Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu überschreiben, umzuschreiben, neu zu erfinden und zu imaginieren. Für den Workshop ist keinerlei Vorerfahrung notwendig.

14:30 – 16:30 Uhr : Meme Workshop by NAYA Fka Lux Venéra (English)

Lux Venérea is an artist who explores comedy as a medium, transdisciplinary, she navigates between stand up, theater oriented performances and also has her memes sold as art and referenced in academic articles. In this workshop Lux will talk about her doings as an artist and the political intentions behind her work, and teach you the elements that make her memes venereal. Since her work is entirely autobiographical in this workshop you will also be invited to reflect upon your position in society in order to make safer content for other groups.

17:00 – 20:00 : Zine Workshop „Oops! I did it again – Im politischen Kontext Fehler machen“ von Whitney Bursch (Deutsch)

Wie gehen wir mit der eigenen Fehlbarkeit um? Zu welchen Standards halten wir uns? Müssen wir gnädig mit den Fehlern von anderen und unseren eigenen sein? Wie gehen wir damit um, wenn wir aus diesen Spaces herausgehen in denen wir die einzigen „Racialized Faces in white spaces“ sind (in denen die anderen die Fehler machten) und in Spaces eintreten in denen wir plötzlich auch in einer privilegierten Position sind und mit unserer eigenen Fehlbarkeit konfrontiert sind? In diesem Workshop beschäftigen wir uns mit diesen Fragen und lernen, Zines über unsere eigene Fehlbarkeit zu machen.

 

Die Workshopleiter*innen / The Workshopleaders

Noelle O'Brien-Coker (sie/they/she)

Noelle ist Redakteurin und Autorin fürs Radio (insb. WDR COSMO und WDR5). Ihre Schwerpunkte sind Musik, Popkultur, Politik und Soziale Gerechtigkeit. Eine machtkritische Perspektive ist ihr wichtig, ihre Arbeit ist daher durchzogen von rassismuskritischen und queerfeministische Bezügen. Abseits der Lohnarbeit engagiert sich Noelle u.a. bei dem intersektionalen, queerfeminstischen und rassismuskritischen BPoC-Kollektiv DEMASK.

Foto Credit: Nora Hase

Rafia Shahnaz

Rafia Shahnaz ist Trainer*in und Berater*in mit mehrjähriger Erfahrung in den Bereichen Intersektionalität, kritisches Weißsein, Anti-Gewalt und Anti-Diskriminierung, (kritische) diversitätsorientierte Organisationsentwicklung. Rafia begleitet zudem Empowerment-Räume für Communities, die struktureller Benachteiligung in Form von Rassismus, Sexismus, Queerphobie und Klassismus ausgesetzt sind.

NAYA (Fka Lux Venérea)

Comedian, Speaker, Chef, Performer, Poet, cangaceira transviada. Left the Sertão of Brazil to be a travesti*. Also left debts in the bank of brazil and believes that sleeping alligators get turned into YTpeople’s purses. @bundaskanzlerin

Whitney Bursch

Whitney Bursch ist Kunsttherapeutin und Illustrationsstudentin. Ihr Fokus liegt auf Comics als Medium der autobiografischen Erzählung. Sie lebt in Hamburg und macht richtig gerne Zines.

Foto Credit: Nicole-Benewaah

Arpana Aischa Berndt

Arpana Aischa Berndt ist Autor*in aus Berlin und hat Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus, Kunst und Medien in Hildesheim studiert. Arpana schreibt Prosa, Essays, Hörspiel und Drehbücher, war Herausgeber*in der Literaturzeitschrift Bella triste, Kolumnist*in des Missy Magazine und ist Herausgeber*in des Katalogs „I SEE YOU – Gedanken zum Film Futur Drei“. Arpana lehrt Kreatives Schreiben und filmisches Erzählen an Universitäten und Kulturinstituten in Deutschland und Österreich. Arpana arbeitet als Dramaturg*in in der Stoffentwicklung und als Script Consultant für Film- und Fernsehproduktionen unter anderem mit einem Fokus auf diskriminierungssensibles Storytelling. Arpana schreibt zurzeit an mehreren Film- und Serienprojekten, unter anderen in Zusammenarbeit mit JÜNGLINGE. Arpana forscht zu Haunting-Erzählungen in postmigrantischen Lebensrealitäten und leitet die Schreibwerkstatt Break Room.

Fatima Çalışkan

Fatima Çalışkan aka Fatima de Bossa ist Künstlerin und arbeitet außerdem als Kuratorin, Moderatorin und Autorin. Seit 2020 ist sie Co-Leitung der Beratungsstelle beim Performing Arts Programm Berlin und seit 2021 Mitglied im Kuratorium Fonds Darstellende Künste e.V. Außerdem ist sie Teil des Modellprojekts Fairstage für diskriminierungsfreie und gute Arbeitsbedingungen an Berliner Sprechtheatern. In 2022 wurde sie in den Rat für die Künste in Berlin gewählt. Sie ist Co-Herausgeberin des Magazins „YallahSalon“ des Salons der Perspektiven und Teil der Künstler*innengruppe B.EEF.

Foto Credit: Kristina Kast

 

 

Über das Creative Lab
Das Creative Lab #3 wird im Auftrag des Kompetenzzentrums Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes von dem Kollektiv DisCheck konzipiert, koordiniert und durchgeführt. Unter dem Namen Special Edition beschäftigt sich das Team von DisCheck im Rahmen des Creative Labs mit kreativschaffenden Menschen in Deutschland, die negativ von Rassismus betroffen sind. Die Sichtbarmachung von kreativschaffenden Bi_PoC in Deutschland steht dabei im Vordergrund. Innerhalb des Creative Labs möchten sie auf die rassistischen Verhältnisse in der deutschen Kultur- und Kreativwirtschaft aufmerksam machen und herausarbeiten, wie Bi_PoC gefördert werden können.