Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Netzdialog

22. Juli @ 19:00 - 21:00

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Details

  • Datum:
    22. Juli
  • Zeit:
    19:00 - 21:00

Netzdialog: Strukturwandel

 

Zu jedem Netzdialog laden wir Speaker*innen ein, die zu Beginn der Veranstaltung ihre Perspektive zu einem bestimmten Thema einbringen. Anschließend haben Sie die Möglichkeit, Ihre Fragen zu stellen und ausgiebig mit den anderen Teilnehmer*innen zu netzwerken. Wir freuen uns wieder auf einen abwechslungsreichen Abend, der Ihnen spannende Impulse bietet und die Möglichkeit, neue Kontakte zu knüpfen.

Diesmal ist das Thema Strukturwandel:

Mit der Entwicklung von einer Industrie- zu einer nachhaltigen und digitalen Informationsgesellschaft geht hierzulande ein stetiger Strukturwandel einher. Dabei erfordert die Umgestaltung ganzer Branchen und Regionen innovative Impulse und neue Narrative. An dieser Stelle wird den Akteur*innen der Kultur- und Kreativwirtschaft eine entscheidende Rolle zuteil. Denn wenn es um die Erschließung und Transformation von Räumen geht, können sie mit ihren Methoden und Herangehensweisen ungewohnte Perspektiven auf vermeintlich bekannte Territorien eröffnen.

Zu Beginn erzählt uns Raumforscher und Gründer des legendären Berliner Tresor Clubs Dimitri Hegemann, wie er durch seine Projekte eine lebendige Entwicklung von Kleinstädten fördern möchte und was Clubkultur dazu beitragen kann. Im zweiten Teil können Sie selbst aktiv werden – bewegen Sie sich auf der Veranstaltungsplattform frei zwischen verschiedenen virtuellen Räumen: Stellen Sie Dimitri Hegemann beim anschließenden Q&A Ihre Fragen, lernen Sie andere Teilnehmer*innen an der virtuellen Bar oder im 1:1 Networking kennen, oder tragen Sie im Rahmen eines Workshops mit Frederik Fischer zu Nachnutzungskonzepten für Ladengeschäfte, Industriebrachen und Schlösser in ländlichen Räumen bei. Außerdem stellen wir Ihnen bei einem geführten Rundgang durch die ehemalige Nudelfabrik in Zeitz Teams vor, die dort derzeit im Rahmen des Creative Lab #2 Kohle Ideen Projekte für einen nachhaltigen Strukturwandel im Mitteldeutschen Revier vorantreiben.

 

Die Stationen:

Frederik Fischer
KoDorf/ Summer of Pioneers

Frederik Fischer ist Mitgründer des KoDorfs, Initiator des „Summer of Pioneers“ und Berater für Transformationsprozesse im ländlichen Raum. KoDörfer sind Siedlungsgemeinschaften, bestehend aus 30 bis 50 kleinen Häusern und großzügigen Gemeinschaftsgebäuden. Der „Summer of Pioneers“ bietet Großstadtkreativen und Digitalarbeiter*innen Probewohnen und Coworking auf dem Land. Ein erster „Summer of Pioneers“ fand letztes Jahr im brandenburgischen Wittenberge statt. Vor seiner Beschäftigung mit dem „Neuen Leben und Arbeiten auf dem Land“ hat Frederik zehn Jahre als Technologie-Journalist gearbeitet und drei Medien-Start-ups mitgegründet.

Ine Haesaert
Phoebe & The Gang

Ine Haesaert ist gelernte Lebensmitteltechnologin. Ihre Leidenschaft für Cocktails und die Mixologie hat sie mit dem Verkauf von Mojitos im Berliner Mauerpark entdeckt. Kurz darauf entstand Phoebe & The Gang. Das Barcatering-Unternehmen bricht klassische Strukturen in seinem Metier auf und entwickelt mit Women Power hinter der Bar individuelle Getränkekonzepte für Kunden. Ine Haesaert betreut die virtuelle Bar bei diesem Netzdialog. Dort haben Sie die Möglichkeit, sich mit anderen Teilnehmer*innen und dem Team hinter der Auszeichnung Kultur- und Kreativpilot*innen Deutschland auszutauschen.

Dimitri Hegemann
Tresor Berlin, Happy Locals

Dimitri Hegemann ist Kulturschaffender und Raumforscher. Stationen seines Wirkens sind das nonkonforme Atonalfestival und die Entwicklung des Tresor Clubs, der maßgeblich junge Menschen aus West- und Ost-Berlin zusammenführte. Der Zusammenhang einer lebendigen Nachtkultur mit der Entwicklung einer Stadt ist eines der Fokusthemen in seiner langjährigen Forschung. 2012 gründetet er zusammen mit Annette Ochs die Gruppe „Happy Locals”, die Strategien für kleine und große Gemeinden entwickelt, die von Abwanderung betroffen sind. Denn gerade für Jugendliche fehlen in Kleinstädten oft Plattformen und Strukturen, um sich ausdrücken zu können.

Rundgang durch das Creative Lab #2 in Zeitz
Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes

Welche neuen Perspektiven kann die Kultur- und Kreativwirtschaft für den Strukturwandel schaffen? Mit dieser Leitfrage hat sich das Kompetenzzentrums im Rahmen des zweiten Creative Labs Kohle Ideen nach Zeitz in die Alte Nudelfabrik aufgemacht. Gemeinsam mit einem starken Partner*innen-Netzwerk aus der Region, arbeiten dort seit Anfang Juli sechs ausgewählte, interdisziplinäre und teils lokal verankerte Teams an verschiedenen unternehmerischen Antworten auf die Frage. Linn Filous Projektmanagerin für die Creative Labs im Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes wird Sie beim Netzdialog auf eine kleine Führung durch das Hauptquartier des Labs, der „Nudel“, mitnehmen und mit einigen der Projektteams vor Ort über ihre Ideen sprechen.

Anmeldung:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von app.guestoo.de zu laden.

Inhalt laden