Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Netzdialog

16. September @ 19:00 - 21:00

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Details

  • Datum:
    16. September
  • Zeit:
    19:00 - 21:00

Netzdialog

 

Zu jedem Netzdialog laden wir Speaker*innen ein, die zu Beginn der Veranstaltung ihre Perspektive zu einem bestimmten Thema einbringen. Anschließend haben Sie die Möglichkeit, Ihre Fragen zu stellen und ausgiebig mit den anderen Teilnehmer*innen zu netzwerken.

Diesmal ist das Thema Urbane Zukunft:

Städte gelten als kreativen Hochburgen. In ihnen verdichten sich die Herausforderungen unserer Zeit genauso wie innovative Ansätze für deren Bewältigung. Gleichzeitig sorgen insbesondere die digitale Transformation des Einzelhandels und die Pandemie für eine Zeitenwende in unseren Zentren. Wie können wir urbane Räume gemeinsam so gestalten, dass sie dem ökonomischen und gesellschaftlichen Wandel gerecht werden? Und welche wichtige Rolle nehmen Akteur*innen der Kultur- und Kreativwirtschaft in diesem Prozess ein? Diesen Fragen wollen wir beim fünften Netzdialog gemeinsam mit Ihnen und unsere Gästen nachgehen.

Nach einem Impuls zum Thema haben Sie wieder die Möglichkeit, auf der digitalen Veranstaltungsplattform selbst aktiv zu werden. Diskutieren Sie mit unserem Gast in der Q&A-Session, tauchen Sie bei einem Workshop tiefer ins Thema ein oder lassen Sie sich von unserem Überraschungsformat inspirieren. An der virtuellen Bar und im 1×1-Networking haben Sie die Gelegenheit, sich mit anderen Teilnehmer*innen zu vernetzen.

Haben Sie Lust, sich weiter mit dem Thema Stadtentwicklung & Kultur- und Kreativwirtschaft zu beschäftigen? Dann melden Sie sich hier für das Innovation Camp UMPFLASTERN an und entwickeln Sie gemeinsam mit Expert*innen vom 16.-18. September 2021 neue Wege für lebendige Innenstädte! Der kommende Netzdialog ist als Abendveranstaltung in das Camp eingebunden.

Das Event wird gemeinsam mit STATE umgesetzt und ist kostenfrei zugänglich.

Die Stationen:

Verena Brehm
Mitgründerin von CITYFÖRSTER architecture + urbanism

Dr. Verena Brehm ist Gründungspartnerin und Geschäftsführerin von CITYFÖRSTER architecture + urbanism. Ihr Arbeitsfeld sind städtische Transformationsprozesse. Im Fokus stehen dabei Projekte zur Förderung einer sozial und funktional gemischten Stadt, „DiverCity“, einer nachhaltig mobilen Stadt, „Mobil(C)ity“, sowie Arbeiten zum Thema Kreislaufwirtschaft, „Circular City“. 2017 wurde Verena Brehm in das Baukollegium Berlin (Gestaltungsbeirat) und 2020 in die DASL – Deutsche Akademie für Städtebau und Landesplanung berufen. Sie engagiert sich bundesweit als Gutachterin und Preisrichterin und ist als Referentin bei Konferenzen zum Themenkomplex der nachhaltigen Stadtentwicklung gefragt.

Lissie Kieser
Mitgründerin von Sugar Mountain

Lissie Kieser arbeitet seit zehn Jahren innerhalb ihrer eigenen Projekte als Creative Director, Kuratorin und Projektmanagerin. Mit der Entwicklung von Nutzungskonzepten für Standorte mit den unterschiedlichsten Voraussetzungen, ist es Lissies erklärtes Ziel, durch ihre `Place Making` Arbeit im Kulturbereich Einfluss auf die Stadtgesellschaft zu nehmen. Aus dem ehemals leerstehenden Katzenberger Betonwerk in München, ist ein `Happening Place` entstanden, ein kreatives Experimentierfeld mit zahlreichen Veranstaltungsflächen sowie Angeboten zur Partizipation und Interaktion, das beabsichtigt zu einer festen Institution im Münchner Kulturleben zu werden – das SUGAR MOUNTAIN.

Benjamin Grudzinsky & Robin Höning
PLATZprojekt e.V. Hannover

Das PLATZprojekt von den aus der Skaterszene stammenden Robin Höning & Benjamin Grudzinski im Jahre 2013 gegründet, ist ein Modell- und Forschungsprojekt für experimentelle Stadtentwicklung in Hannover, basierend auf der Nutzung eines veralteten und ungenutzten Industriehofes und dient seit seiner Konzipierung als ein urbanes Experimentierfeld für Menschen mit Ideen und Begeisterung. Als konzeptionelles Leitprinzip basiert das Projekt auf der „Do-Ocracy“, die davon ausgeht, dass jede*r alles allein entscheiden und selbstständig handeln kann – das PLATZprojekt wird also von den Personen definiert, die es machen. Das PLATZprojekt wird von der Stadt Hannover bereits als Best-Practice-Projekt für nutzer*innengestützte Stadtentwicklung gefördert und gilt inzwischen bundesweit als Brutstätte unkonventioneller Ideen.

Oliver Storz & Hannes Schwertfeger
Mitgründer Bureau Baubotanik

Die Architekten Oliver Storz und Hannes Schwertfeger sind der festen Überzeugung, dass eine pflanzenbasierte Architektur – die Baubotanik – das Bewusstsein der Gesellschaft für den Wert, die Funktionalität und die Entwicklung grüner Infrastrukturen in Städten und Ballungsgebieten schärft. Zusammen leiten sie seit 2010 das Bureau Baubotanik, das sich auf die Konzeption von grünen Infrastrukturen fokussiert. Die Arbeit des Bureau Baubotanik möchte nicht nur als eine Integration von pflanzlichen Organismen in die Planungsprozesse der Architektur verstanden werden, sondern auch als das Ergebnis von fortlaufenden Partizipationsprozessen in Zusammenarbeit mit Expert*innen aus Wissenschaft und Kunst.

Anmeldung:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von app.guestoo.de zu laden.

Inhalt laden