170824_PHASEXI_Header_4

Konferenzen über Zukunft von und mit der Kultur- und Kreativwirtschaft

Wir wollen die Prototypen und Erkenntnisse aus PHASE XI zum Anlass nehmen, um miteinander ins Gespräch zu kommen. Reden wir über Zukunft! Über Utopien und Dystopien, mit Kreativunternehmern und Fachfremden.

Phase XI, Fellowsfrühstück | u-institut, Berlin – 02.05.2017

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries lässt sich beim Kick-Off im Mai von Projektleiterin Ivana Rohr die PHASE XI Maschine zeigen.

Wie wollen wir in Zukunft leben? Wie wollen wir arbeiten, uns ernähren, fortbewegen? Was passiert als nächstes?

In den vergangenen Monaten haben die Teams des Projekts PHASE XI Zukunftsforschung aus Sicht der Kultur- und Kreativwirtschaft betrieben und sich acht konkreten gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Fragestellungen gestellt. So wurde z.B. die Bürokratie neu gedacht, der gemeinsame Mittagstisch revolutioniert, der Einkaufswagen der Zukunft gebaut, ein Makerspace zur Microfactory weiterentwickelt, Utopien der Mobilität entworfen und die Alpen gleich ganz neu erfunden. Nun wollen wir die brandneuen Prototypen und Erkenntnisse der Teams zum Anlass nehmen, um miteinander ins Gespräch zu kommen. Reden wir über Zukunft!

Hier könnt ihr euch für die Intros anmelden.

Kann man von einem Warenkorb tatsächlich auf den Charakter eines Menschen schließen? Wie genau funktioniert der Einkaufswagen der Zukunft? Lassen sich unsere Geschmacksnerven beim Essen wirklich so leicht manipulieren?

Wir wollen die entwickelten Ideen nicht nur hören, sondern direkt ausprobieren. Auf jeder Konferenz gibt es neben dem PHASE XI Prototypen-Parcours auch Input zu den Themenschwerpunkten vor Ort. Keynote Speaker sind u.a. Valentin Thurn, Regisseur des Dokumentarfilms TASTE THE WASTE (2011) zu Lebensmittelverschwendung und Eva Leemet, die als CEO von Creative Estonia maßgeblich an der Umstrukturierung der estnischen Verwaltung auf eGovernance beteiligt war.

In jeder Stadt gibt es im Anschluss an die Konferenz musikalische Acts sowie ein Dinnerbuffet mit Getränken.

 

Und hier geht’s los:

 

Phase XI, Fellowsfrühstück | u-institut, Berlin – 02.05.2017

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries lässt sich beim Kick-Off im Mai von Projektleiterin Ivana Rohr die PHASE XI Maschine zeigen.

22h48min_titel

09.11.2017 | 16:00-22:30 Uhr | Verkehrsmuseum, Dresden

Utopien der Mobilität & Microfactory

Wie kommen wir hier weg?

Von Magellan bis Gagarin: Pionierfahrten hatten schon immer etwas Wahnwitziges an sich. Das Lab Utopien der Mobilität holt sie in das 21. Jahrhundert und hat elf neue Pionierfahrten der heutigen Zeit konzipiert. So parkte das Lab z.B. ganze 22h und 48min lang in der Innenstadt – so lange wie ein Auto durchschnittlich täglich steht – und nutzte die Zeit, um mit Gästen über Möglichkeiten zu sprechen, den enormen Anteil ruhenden Verkehrs einzudämmen.

Wer macht es uns als nächstes?

In den dezentral vernetzten Smart Cities von morgen könnten Automaten, die einfach alles jederzeit und an individuelle Ansprüche angepasst produzieren, Wirklichkeit werden. In den Makerspaces von heute ist die Infrastruktur dafür bereits vorhanden. Wie sie sich zur Microfactory weiterentwickeln, in der ohne große Vorkenntnisse und händische Arbeit Produkte entstehen können, hat das Microfactory Lab herausgefunden.

Zur Anmeldung für das Intro bitte hier entlang.

 

22h48min_titel

_DSF7017

16.11.2017 | 16:00-22:30 Uhr | media docks, Lübeck

foodlab & Datatelling

Habt ihr Hunger?

Im Jahr 2050 müssen 10 Milliarden Menschen auf der Erde gesund und bezahlbar ernährt werden. Von diesem Datum sind wir noch 34 Ernten entfernt. Klingt nah? Ist es auch. Das foodlab möchte über die Schulung sensorischer Fähigkeiten beim Essen mehr Wertschätzung für Lebensmittel erreichen – ohne erhobenen Zeigefinger, dafür mit Spaß bei Geschmacksexperimenten.

Weißt du Bescheid?

Um bewusst zu konsumieren, brauchen wir Informationen über Produkte. Diese erreichen die Verbraucher bisher vorrangig in Form von Marketingbotschaften oder kryptischen Codes. Das Lab Datatelling hat deshalb den ersten StoryTrolley gebaut: den Einkaufswagen der Zukunft, der relevante Produktinformationen aufgrund persönlicher Prioritäten prägnant und verständlich aufbereitet. Damit wir wissen, wie glücklich das Huhn wirklich war, dessen Bio-Ei wir gerade essen.

Zur Anmeldung für das Intro bitte hier entlang.

 

_DSF7017

IMG_2735

21.11.2017 | 16:00-22:30 Uhr | Bogen 2, Köln

Testmärkte & Amt für unlösbare Aufgaben

Ist das ein Test?

Während die Marktforschung immer präziser wird, hat sich die politische Meinungsforschung zuletzt häufiger in ihren Prognosen vertan. Das Lab Testmärkte hat sich diesem Widerspruch gewidmet und stellt mithilfe einiger Test-Warenkörbe vor Ort die Frage: Was verrät mein Einkauf wirklich über meinen Charakter? Wie viel Big Data wird wirklich über mich und mein Konsumverhalten gesammelt? Und ist uns das egal?

Hast du etwas Zeit für mich?

Eine Theaterregisseurin, ein Stadtentwickler und eine Musikmanagerin sind in die graue Welt der Bürokratie eingetaucht, um Routine brechende Alternativen für Bürokratie zu erproben – für schnellere Bearbeitung, höhere Transparenz und vielleicht sogar Spaß. Nach Köln bringen sie ihre Ideen mit, von der Langen Nacht der Bürokratie bis zum intuitiven Re-Design von Formularen.

Zur Anmeldung für das Intro bitte hier entlang.

 

IMG_2735

Alpen-Wimmelbild

28.11.2017 | 11-20 Uhr | Schliersee

creativeALPSlab

Hast du Alp-Träume?

Die Alpen. Wanderparadies, Erholungsort, Kultobjekt. Was passiert mit der Kultur- und Kreativwirtschaft in diesen ländlichen Gebieten, wenn immer mehr Mega Cities entstehen? Und andersherum: Mit welchen Ideen und Geschäftsmodellen kann die Kultur- und Kreativwirtschaft die Attraktivität und Zukunftsfähigkeit dieser Räume steigern? Das creativeALPSlab hat es analysiert und möchte über das Thema diskutieren.

Zur Anmeldung für das Intro bitte hier entlang.

 

Alpen-Wimmelbild

_DSF5656

01.12.2017 | 16:00-0:00 Uhr | Säälchen am Holzmarkt, Berlin:

Alle Labs

Alle PHASE XI Teams gewähren bei der letzten PHASE XI Zukunftskonferenz nochmal exklusive Einblicke, wie sie große Fragestellungen, die die Zukunft betreffen, aus Sicht der Kultur- und Kreativwirtschaft konkret beantworten. Wir wollen zusammenkommen und diskutieren, wie ihre Prototypen die Welt verändern können und gemeinsam der Frage nachgehen: Was kommt als nächstes? Außerdem wollen wir anstoßen: auf neue Ideen, PHASE XI und die Zukunft natürlich.

Zur Anmeldung für das Intro bitte hier entlang.

 

_DSF5656

Credits

Text: Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes

Fotos: Ariane Kaiser, Amt für unlösbare Aufgaben, creativeALPSlab, Utopien der Mobilität

Anstehende Veranstaltungen

  1. Sommerpavillon der Kultur- und Kreativwirtschaft

    17. Juni - 30. September
  2. Wissenschaftscamp: Universität der Zukunft

    17. Juni - 18. Juni
  3. Finale des Creative Lab #7 Kreislaufwirtschaft

    11. Juli, 17:00 - 21:30

Credits

Text: Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes

Fotos: Ariane Kaiser, Amt für unlösbare Aufgaben, creativeALPSlab, Utopien der Mobilität

Wie trägt Kultur- und Kreativwirtschaft zu mehr Kreislaufwirtschaft bei?

Prinzipien aus der Natur abzuschauen hat schon viele Erfindungen hervorgebracht. Insbesondere Kreislaufsysteme der Natur sind Vorbilder für ein nachhaltigeres Leben. Die Umgestaltung unserer Wirtschaft zu einem kreislaufwirtschaftlichen System stellt jedoch eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung dar, die nur branchenübergreifend und ganzheitlich gelöst werden kann. Im Unterschied zum deutschen Begriff „Kreislaufwirtschaft“, der sich auf den Umgang mit Abfall fokussiert, ist der englische Begriff „Circular Economy“ (also „zirkuläres Wirtschaften“) bereits viel weiter gefasst und betrachtet das gesamte Produktsystem. Hier geht es um durchdachte Kreisläufe von Anfang an, die bereits beim Design von Produkten beginnt.

Innovative Ideen und praktische Ansätze für zirkuläres Wirtschaften finden sich schon seit Jahren in der Kultur- und Kreativwirtschaft, zum Beispiel in der Architektur, im Produkt- und Materialdesign, der Film- und Veranstaltungsindustrie sowie dem Modemarkt. Viele Beispiele werden Sie in diesem Magazinschwerpunkt kennenlernen können

In unserer Kurzreportage zur Kreislaufwirtschaft haben wir diesmal mit Architekt*innen Sandra Düsterhus (Point.Architektur) und Martin Haas (haascookzemmrich) über die Ansätze bei ihren Projekten in der Außen- und Innenarchitektur gesprochen und was der Fokus auf Kreislaufwirtschaft auch für die Gestaltung bedeutet.