Carolyn Braun

Carolyn Braun wusste immer besser, was sie nicht will, als was sie will. Dank der konsequenten Anwendung des Ausschlussprinzips blieb ihr nichts anderes übrig, als nach Berlin zu gehen (1996), als Journalistin zu arbeiten (1997), sich selbständig zu machen (2006) und seit 2013 erst mit Follow the Money und jetzt mit Chapter One nach illegalem Elektroschrott (www.schrottfernseher.de) , verschollenen Gemälden (www.kunstjagd.com) oder der Friedensbewegung im ehemaligen Jugoslawien (www.zetraproject.com) zu suchen. Für etablierte Medien und Firmenkunden entwickelt sie mit Chapter One neue Formate, die Publikum und Kunden für aufregende Geschichten begeistern und nicht in 140 Zeilen passen.

Mehr Infos unter: chapter-one.de