Bernd Ankenbrand

Was tust Du?

Als Verhaltensökonom erforsche ich mit Werkzeugen und Theorien der Soziologie, Psychologie und Ökonomie faszinierende Phänomene rund um Risiko und Vermögen. Und als Sinnökonom untersuche ich die zugrundeliegenden Sinnmaßstäbe – insbesondere die an Vermögen angelegten.

www.berndankenbrand.com

Was treibt Dich an?

Ich versuche anwendbare Werkzeuge zu bauen, um Menschen zu helfen sinnvolles Vermögen (meaningful wealth) zu erkennen und zu erschaffen, für sich und andere. Nicht Reichtum, sondern Vermögen immer im Sinne von “ich vermag etwas zu tun”.

Warum willst du dich bei den wissenschaftlichen Fellows einbringen?

Um mit anderen kreativ-chaotischen Köpfen neue Pfade in der Forschung und Lehre der Kultur- und Kreativwirtschaft zu erkunden.

Welche wissenschaftliche Fragestellung in Bezug auf die Kultur- und Kreativwirtschaft beschäftigt dich besonders?

Insbesondere Akteur*innen der Kultur- und Kreativwirtschaft erschaffen und wirtschaften mit sinnvollem Vermögen, welches weder mit tradierten Wertmaßstäben der Industrieökonomie noch denen der Service- oder Informationsökonomie zu fassen ist. Daher – so eine Hypothese – können Wert- und Sinnmaßstäbe zukünftiger Wirtschaftsepochen jetzt schon im Umfeld der Kultur- und Kreativwirtschaft entdeckt werden.