Tim Doil

(Pronomen: er/ihn)

Was machst du hier?

Ich bin für die Roadshow, den Showroom und die Learning Journeys zuständig.

Was hat dich hierhergebracht?

Mich begeistern Menschen und deren vielfältige Perspektiven, Motivationen und Entwicklungsgeschichten. Die Zusammenarbeit mit Kreativschaffenden war bislang für mich immer besonders inspirierend. Vor meiner Arbeit im Kompetenzzentrum war ich in der Musikwirtschaft, im Kunstmarkt und in der Veranstaltungswirtschaft aktiv.

Wo willst du hin?

Ich möchte Kreativschaffenden dabei helfen, ihr kreatives Potenzial erfolgreich einzusetzen und ihr Publikum zu erreichen. Ich möchte sie besser untereinander vernetzen und mehr gemeinsamen Austausch und gemeinsame Projekte fördern. Veranstaltungen können dazu viel beitragen. Mein Ziel ist es, ein Format zu entwickeln, das eben jene Effekte auf die Kultur- und Kreativwirtschaft überträgt und eine nachhaltige Wirkung entwickelt.

Meine Zukunftsvision für 2030:

Im Jahr 2030 sollten keine kreativen Ideen mehr unbeachtet in Schubladen verschwinden, sondern offene Augen und Ohren erreichen und als Inspiration für noch weitere Ideen dienen. Ganz egal von wem sie stammen. Unternehmerische Tätigkeiten sollten nicht an ökonomischen Zielen gemessen werden, sondern an ihrem Beitrag für die Entwicklung einer zukünftigen Gesellschaft, in der wir alle leben wollen.