Aktuelles: COVID-19 (Archiv)

 

+++ ACHTUNG: Diese Seite wird seit dem 07.05.2020 nicht mehr aktualisiert. Für neuere Infos besuchen Sie bitte www.kreativ-bund.de/corona +++

 

Informationen und Angebote zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen von COVID-19

 

Die zunehmende Ausbreitung der Pandemie COVID-19 bringt auch in Deutschland viele Unsicherheiten mit sich – gesellschaftlich und wirtschaftlich. Auf dieser Seite widmen wir uns der wirtschaftlichen Dimension des Themas.

Allgemeine geprüfte Informationen zum Virus und wie Sie sich und andere schützen können, erhalten Sie beim Robert Koch Institut. Offizielle Leitlinien der Bundesregierung gegen die weitere Ausbreitung finden Sie außerdem hier. Zusätzlich empfehlen wir Ihnen den NDR Podcast “Coronavirus-Update” mit dem Leiter der Virologie an der Berliner Charité, Prof. Dr. Christian Drosten.

Die Maßnahmen und Reglementierungen zum Schutz der Gesundheit ziehen wirtschaftliche Folgen nach sich, die Akteur*innen der Kultur- und Kreativwirtschaft hart treffen. Ausfallende Veranstaltungen und Projekte lassen auch wirtschaftliche Unsicherheiten, vor allem bei Kleinstunternehmer*innen, Freiberufler*innen und Solo-Selbstständigen, wachsen. Wir möchten Ihnen mit dieser Informationssammlung bestehende Möglichkeiten aufzeigen: Hier finden Sie eine Auswahl relevanter Quellen zu allgemeinen Informationen sowie konkreten Unterstützungsangeboten auf Bundes- und Länderebene. Die Liste wird kontinuierlich ergänzt.


Damit die Seite auch wirklich weiterhilft und aktuell ist, freuen wir uns
über weitere Links zu hilfreichen Informationen und Angeboten, die in unserer Liste noch fehlen. Diese werden wir schnellstmöglich prüfen und ergänzen. Melden Sie sich bei uns: kontakt@kreativ-bund.de


Vielen Dank und bleiben Sie gesund!

 

Inhalt:

Informationen & Angebote auf Bundesebene
Informationen & Angebote auf Länderebene
Weitere Informationen & Angebote (von Verbänden u.ä. und auf Europa-Ebene)

 


 

Angebote auf Bundesebene

Die Liste wird fortlaufend ergänzt.

 

Offizielle Infos der Bundesregierung:

Alle aktuellen Entwicklungen >> Coronavirus in Deutschland. Informieren Sie sich hier über neue Regeln, Maßnahmen, Verordnungen und Tipps

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie: Bundesregierung beschließt weitergehenden KfW-Schnellkredit für den Mittelstand (hinzugefügt am 10.04.)
Start-ups bekommen 2 Milliarden Euro: Maßgeschneiderte Unterstützung in der Corona-Krise (hinzugefügt am 01.04.)
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie: FAQ zum Thema Soforthilfen (hinzugefügt am 31.03.)
Bundesregierung: Hilfen für Künstler und Kreative (hinzugefügt am 24.03.)
Bundesregierung beschließt Soforthilfe – Grütters: „Rettungsschirm für den Kulturbereich“ (hinzugefügt am 24.03.)
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie: 50 Milliarden Euro Soforthilfen für kleine Unternehmen auf den Weg gebracht (hinzugefügt am 23.03.)

Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe: Handbuch Betriebliche Pandemieplanung – aktualisierte Auflage (hinzugefügt am 19.03.)
Bundesministerium der Finanzen: Milliarden-Schutzschild für Deutschland (hinzugefügt am 18.03.)
Ein Schutzschild für Beschäftigte und Unternehmen – Maßnahmenpaket zur Abfederung der Auswirkungen des Corona-Virus (hinzugefügt am 16.03.)
Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung: Informationen speziell zur Kultur- und Kreativwirtschaft & COVID-19 (hinzugefügt am 16.03.)
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie: Passende Förderprogramme Bund, Länder und EU (hinzugefügt am 16.03.)

Informationen zur KfW:

DK und KfW (Gemeinsame Presseerklärung): Große Aufgabe für die deutsche Kreditwirtschaft (hinzugefügt am 19.03.)
KfW-Corona-Hilfe: Kredite für Unternehmen (hinzugefügt am 19.03.)


Konkrete Angebote

>> Mehr dazu auch im Themendossier des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
>> Mehr zu den Maßnahmen der BKM auch im Themendossier der Bundesregierung


Hilfspaket für Solo-Selbständige und Kleinstunternehmen:
Die Bundesregierung hat Corona-Soforthilfen für Solo-Selbständige und kleine Unternehmen in wirtschaftlichen Schwierigkeiten in Folge von Corona in Höhe von insgesamt bis zu 50 Milliarden Euro Bundesmittel beschlossen. Es besteht Einvernehmen zwischen Bund und Ländern, dass dieses Programm auch Künstler*innen und Kulturschaffenden als Freiberufler*innen offensteht. Die Bundesregierung leistet finanzielle Soforthilfe in Form von Zuschüssen zur Sicherung der wirtschaftlichen Existenz der Antragsteller und zur Überbrückung von akuten Liquiditätsengpässen. Mit den Mitteln können laufende Betriebskosten wie Mieten, Kredite für Betriebsräume, Leasingraten und ähnliches bezahlt werden. Solo-Selbständige – also Selbständige ohne Beschäftigte, Einzelkünstler*innen etc. – und Kleinstunternehmen mit bis zu fünf Beschäftigten erhalten danach bis 9.000 Euro Einmalzahlung für drei Monate. Bei bis zu zehn Beschäftigten fließen bis 15.000 Euro Einmalzahlung für drei Monate. Darüber hinaus stellen einzelne Bundesländer auch Zuschüsse für größere Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten zur Verfügung. Die Abwicklung soll elektronisch über die Länder beziehungsweise Kommunen erfolgen. >> mehr Informationen

Aussetzung und Herabsetzung von Steuerzahlungen: Auf Antrag können laufende Vorauszahlungen zur Einkommensteuer bzw. Körperschaftssteuer herabgesetzt oder ausgesetzt werden. Fällige Steuerzahlungen lassen sich stunden, Säumniszuschläge können erlassen werden. Auf Vollstreckungsmaßnahmen beziehungsweise Säumniszuschläge wird bis zum 31. Dezember 2020 verzichtet, solange Schuldner*innen einer fälligen Steuerzahlung unmittelbar von den Auswirkungen des Corona-Virus betroffen ist. Bitte wenden Sie sich für genauere Informationen an das für Sie zuständige Finanzamt. >> mehr Informationen

Zahlung von Beiträgen zur Sozialversicherung: Sozialversicherungsbeiträge von Arbeitgeber*innen können nach § 76 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 SGB IV gestundet werden. Eine Stundung darf allerdings nicht gewährt werden, wenn eine Gefährdung des Anspruches eintreten würde. Das ist der Fall, wenn die Zahlungsschwierigkeiten nicht nur vorübergehend sind oder eine Überschuldung in absehbarer Zeit offensichtlich nicht abgebaut werden kann. Ansprechpartner sind hierfür die jeweils zuständige Krankenkassen. >> mehr Informationen

Zahlung von Beiträgen an die Künstlersozialkasse: Künstler*innen und Publizist*innen, die in der Künstlersozialkasse versichert sind, können außerdem eine Änderungsmitteilung darüber machen, dass sich ihr Arbeitseinkommen ändert. Das Formular finden Sie hier.

Kurzarbeitergeld: Unternehmen mit mindestens einem*einer Mitarbeiter*in können Kurzarbeitergeld beantragen. Beim Kurzarbeitergeld übernimmt die Bundesagentur für Arbeit 60 Prozent des ausgefallenen Nettolohns, wenn eine Firma ihre Beschäftigten in Kurzarbeit schickt. Den Arbeitgeber*innen sollen außerdem die Sozialbeiträge für die ausgefallenen Arbeitsstunden erstattet werden. Arbeitgeber*innen können Kurzarbeitergeld beantragen, wenn mindestens 10 Prozent der Belegschaft von einem erheblichen Arbeitsausfall betroffen sind. Die Maßnahme soll Unternehmen helfen, bei eingebrochenem Geschäft Mitarbeiter*innen zu halten. Kurzarbeitergeld kann bereits rückwirkend zum 01.03 beantragt werden. Achtung: Kurzarbeitergeld gibt es nicht für geringfügig Beschäftigte. >> mehr Informationen

Liquiditätshilfen: Um Unternehmen und Freiberufler*innen mit der notwendigen Liquidität zu versorgen, wenn sie aufgrund der Auswirkungen des Corona-Virus in Liquiditätsschwierigkeiten geraten, gibt es bestehende Kreditinstrumente bei der KfW. Dazu gehören Betriebsmittelkredite und auch das Bürgschaftsprogramm. Diese Mittel stehen aktuell zur Verfügung und können – je nach Bedarf – hochgefahren werden. >> mehr Informationen hier und hier

Bürgschaften: Für Unternehmen, die bis zur Krise tragfähige Geschäftsmodelle hatten, können Bürgschaften für Betriebsmittel zur Verfügung gestellt werden. Bis zu einem Betrag von 2,5 Millionen Euro werden diese durch die Bürgschaftsbanken bearbeitet, darüber hinaus sind die Länder beziehungsweise deren Förderinstitute zuständig. Ab einem Bürgschaftsbetrag von 20 Millionen Euro beteiligt sich der Bund in den strukturschwachen Regionen am Bürgschaftsobligo im Verhältnis fünfzig zu fünfzig. Eine Anfrage für ein Finanzierungsvorhaben bis 2,5 Mio. Euro kann schnell und kostenfrei auch über das Finanzierungsportal der Bürgschaftsbanken gestellt werden. >> mehr Informationen

Steuerstundungen: Die Liquidität von Unternehmen wird durch steuerliche Maßnahmen verbessert. Zu diesem Zweck werden die Stundung von Steuerzahlungen erleichtert, Vorauszahlungen können leichter abgesenkt werden. Auf Vollstreckungen und Säumniszuschläge wird im Zusammenhang mit den Corona-Auswirkungen verzichtet.

Weitgehender Verzicht auf Rückforderungen von Fördermitteln: Bei einem vorzeitigen Abbruch von geförderten Kulturprojekten und Veranstaltungen wird die BKM im Einzelfall prüfen, ob auf die Rückforderung bereits verausgabter Fördermittel verzichtet werden kann.

Umwidmung von Mitteln und Flexibilisierung von Programmen der BKM: Die BKM wird bestehende Förderprogramme konsequent so schärfen, dass die Maßnahmen sowohl Kultureinrichtungen als auch in Not geratenen Künstlerinnen und Künstlern und anderen in der Kultur- und Kreativwirtschaft tätigen Freiberuflerinnen und Freiberuflern zugutekommen.

Ausfallhonorare: Die BKM ermöglicht es Kulturinstitutionen, freischaffenden Kreativen Ausfallhonorare für Engagements zu zahlen, die wegen der Corona-Krise abgesagt wurden. Die Regelung gilt für Kultureinrichtungen und Projekte, die vom Bund gefördert werden. Voraussetzung ist, dass das Engagement bis zum Stichtag 15. März 2020 vereinbart wurde. Bei Gagen unter 1.000 Euro, kann ein Ausfallhonorar von bis zu 60 Prozent des Nettoentgelts gezahlt werden. Bei Gagen über 1.000 Euro können die Künstlerinnen und Künstler maximal 40 Prozent des Nettoentgelts erhalten; die Obergrenze des Ausfallhonorars liegt bei 2.500 Euro. Unabhängig von dieser Regelung hängt es von Ihren individuellen Vertragsbedingungen ab, ob Sie ein Ausfallhonorar bekommen. Auch mündlich oder per SMS/WhatsApp geschlossene Vereinbarungen sind wirksam. Achten Sie beim Abschluss von neuen Verträge darauf, dass es Regelungen über Ausfallhonorare gibt. Haben Sie in einem Projekt bereits Teilleistungen erbracht, haben Sie zumindest anteilig Anspruch auf das Honorar. Die Regelungen sind leider sehr kompliziert, es wird von Fall zu Fall abgewogen. >> mehr Informationen

Zusätzliche Mittel als Nothilfe: Die BKM setzt sich über den bestehenden Haushalt hinaus dafür ein, zusätzliche Mittel für Kultur und Medien als Nothilfe zur Verfügung zu stellen, um die bereits entstandenen und noch entstehenden Belastungen zu mindern.

Entschädigung bei Verdienstausfall durch Quarantäne: Wer aufgrund des Coronavirus offiziell unter Quarantäne gestellt wird, einem Tätigkeitsverbot unterliegt und dadurch einen Verdienstausfall erleidet, kann nach § 56 des Infektionsschutzgesetz (IfSG) eine Entschädigung erhalten. Selbstständige und Freiberufler wenden sich in diesem Falle direkt an das für sie zuständige Gesundheitsamt.

Soforthilfen der GVL: Über die Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten mbH (GVL) können Inhaber*innen eines Wahrnehmungsvertrags aus der freien Szene eine einmalige Soforthilfe in Höhe von 250 Euro beantragen, wenn sie durch virusbedingte Veranstaltungsabsagen Honorarausfälle erlitten haben. >> mehr Informationen

Fördermittel für laufende Projekte: Es gibt bisher keine allgemeingültige Regelung dazu, wie sich die Absage von Veranstaltungen und Reisen auf die Abrechnung der Fördermittel auswirkt. Zahlreiche Verbände setzen sich aktuell dafür ein, dass die aktuelle Situation sich nicht negativ auf die Zuwendungsempfänger*innen und die beteiligten Kultur- und Kreativschaffenden auswirkt. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Betriebsmittelzuschüsse: Kleinunternehmen sowie Solo-Selbständige, das heißt gerade auch Künstlerinnen und Künstler und kleine kulturwirtschaftliche Unternehmen, können Zuschüsse beantragen, wenn sie durch die Corona-Pandemie einen Liquiditätsengpass haben. Solo-Selbständige und Kleinbetriebe mit bis zu 5 Beschäftigten können für die Dauer von drei Monaten einen Betriebsmittelzuschuss von 9.000 Euro beantragen, Betriebe mit bis zu 10 Beschäftigten einen Zuschuss bis zu 15.000 Euro. >> mehr Informationen

Vereinfachter Zugang zur Grundsicherung: Bei der Grundsicherung (ALG II) gilt für einen befristeten Zeitraum bis September, dass Rücklagen nicht zuerst aufgebraucht werden müssen, bevor die Grundsicherung greift. Auch werden Miete- und Mietnebenkosten ohne weitere Prüfung übernommen. Vielen Kulturschaffenden wird damit dieser Weg der Nothilfe geöffnet. >> mehr Informationen

Notfall-KiZ: Die Bundesregierung hat im Rahmen des Sozialschutz-Pakets den Kinderzuschlag kurzfristig umgestaltet. Dadurch erhalten möglichst viele Familien finanzielle Unterstützung, wenn sie derzeit Einkommen einbüßen. Nutzen Sie den Notfall-KiZ, wenn Ihr Verdienst nicht für den Lebensunterhalt Ihrer Familie ausreicht. Der Notfall-KiZ beträgt monatlich bis zu 185 Euro pro Kind. >> mehr Informationen

Erhöhung der Schutzmechanismen: Um Kündigungen von Mieträumen, wie Ateliers, Proberäumen und Clubs, zu vermeiden, soll befristet bis September eine Kündigung aufgrund von Mietschulden nicht möglich sein. Ebenfalls wurden Vorschriften im Insolvenzrecht gelockert. >> mehr Informationen

Filmförderung: Gemeinsam mit den Länderförderern und der Filmförderungsanstalt (FFA) wurde die verstärkte Absicherung laufender Förderungen (insbesondere Produktion und Verleih) vereinbart. Dies soll u.a. erfolgen durch den Verzicht auf Rückforderungen, wenn Dreharbeiten pandemiebedingt abgebrochen bzw. Filme nicht herausgebracht werden, die Übernahme von Mehrkosten bei Verschiebungen und Unterbrechungen geförderter Projekte sowie eine vorübergehend flexiblere Handhabung der Sperrfristen. >> mehr Informationen

Anerkennung von Medienunternehmen als kritische Infrastrukturen: Um die informationelle Grundversorgung der Bevölkerung weiterhin sicherzustellen, hat sich die BKM innerhalb der Bundesregierung und gegenüber den Ländern mit Nachdruck dafür eingesetzt, Medienunternehmen einschließlich ihres Vertriebs als anerkannte kritische Infrastrukturen von zwingenden Betriebsschließungen auszunehmen. Dieser Empfehlung sind die Bundesländer gefolgt. Auch sind viele Länder der Forderung der BKM nachgekommen, dass die für den journalistischen Betrieb notwendigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum unabkömmlichen Personal der kritischen Infrastrukturen gezählt werden, sodass ihnen zum Beispiel Notbetreuung für ihre Kinder ermöglicht wird.

Orchesterprogramm: Bis zu 5,4 Millionen Euro stellt BKM an Soforthilfen für freie Orchester und Ensembles zur Verfügung. Das Hilfsprogramm soll künstlerisches Arbeiten trotz der Corona-Pandemie ermöglichen. Das Soforthilfeprogramm läuft bis Ende 2020 und richtet sich an professionelle Orchester und Ensembles mit Sitz in Deutschland. Antragsteller können bis zu 200.000 Euro erhalten. Voraussetzung ist, dass Projekte im Inland realisiert werden und dass die Projektorchester und Klangkörper nicht überwiegend öffentlich finanziert werden.   >> mehr Informationen

Programm „Neustart“ für Museen: Mit bis zu 10 Millionen Euro unterstützt die BKM einmalig Schutzmaßnahmen, die eine Wiedereröffnung vor allem kleinerer und mittlerer Kultureinrichtungen ermöglichen, die Corona-bedingt geschlossen wurden. Finanziert werden Investitionen in den Umbau und zur Ausstattung, zum Beispiel der Einbau von Schutzvorrichtungen oder die Optimierung der Besuchersteuerung. Auch die Einführung oder Anpassung digitaler Vermittlungsformate können unterstützt werden. Für die Maßnahmen sind zwischen 10.000 und 50.000 Euro pro Kultureinrichtung vorgesehen. >> mehr Informationen


Kontakte

Hotline des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie für allgemeine wirtschaftsbezogene Fragen zum Coronavirus (Webseite)
Telefon: 030 18615 1515 (Montag–Freitag, 9:00-17:00 Uhr)

Hotline des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie zu Fördermaßnahmen (Webseite)
Telefon: 030 18615 8000 (Montag–Donnerstag, 9:00–16:00 Uhr)

Hotline für Fragen zu Ausnahmegenehmigungen:
BAFA-Hotline: 06196 908 1444 | E-Mail: schutzausruestung@bafa.bund.de

Beantragung von Kurzarbeitergeld (zuständig ist die örtliche Arbeitsagentur)
Unternehmerhotline der Bundesagentur: Telefon: 0800 45555 20
>> mehr zum Thema Kurzarbeit wegen Corona-Virus

 


 

Angebote auf Länderebene

Die Liste wird fortlaufend ergänzt.

 

Baden-Württemberg

 

Telefonische Beratung zum Thema:

MFG Baden-Württemberg
Montag, Mittwoch und Freitag /// 14.00 bis 16.00 Uhr
0711 90715 346
www.mfg.de | kreativ.mfg.de/service/corona-krise/

Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH / KreativRegion
Montag bis Freitag /// 09.00 bis 17.00 Uhr
0711 22835 0
kreativ@region-stuttgart.de
www.kreativ.region-stuttgart.de


Weitere Infos & Angebote

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Würtemberg: Soforthilfe Corona (hinzugefügt am 25.03.)
Stadt Heidelberg: Informationen für Unternehmen zum Thema Coronavirus (hinzugefügt am 24.03.)
K3 Kultur- und Kreativwirtschaft Karlsruhe: Finanzhilfen für Kultur- und Kreativschaffende (hinzugefügt am 23.03.)
Startup Mannheim: Apply for Help-Formular zur Angabe von konkreten Unterstützungsanliegen (hinzugefügt am 18.03.)
Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg: Informationen für Unternehmen und Beschäftigte (hinzugefügt am 16.03.)
MFG Baden-Württemberg: Informationen für Kreative und Filmschaffende (hinzugefügt am 16.03.)
Aktuelle Entwicklungen für Start-ups und Kreativschaffende in Mannheim (hinzugefügt am 16.03.)

 

Bayern

 

Telefonische Beratung zum Thema:

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie (StMWi)
Montag bis Donnerstag 07:30 – 17:00 Uhr /// Freitag 07:30 – 16:00 Uhr
Telefon 089 2162-2101
E-Mail: coronavirus-info@stmwi.bayern.de
www.stmwi.bayern.de

Bayerisches Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft (bayernkreativ)
Telefon 0911-20671-400
E-Mail: kontakt@bayern-kreativ.de
www.bayern-kreativ.de

Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft der Landeshauptstadt München
Dienstag bis Freitag /// 10.00 bis 13.00 Uhr
Telefon 089 233 289 22
kreativ-muenchen-crowdfunding.de


Weitere Infos & Angebote:

Bayerische Staatsregierung (PM): Bayern stellt über 2 Millionen Euro für Kinobetreiber bereit (hinzugefügt am 03.04.)
StMWi: Soforthilfe Corona (hinzugefügt am 25.03.)
StMWi: Bayerischer Schutzschild für die Wirtschaft beschlossen (hinzugefügt am 18.03.)
Bayerisches Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft (bayernkreativ): Handlungsleitfaden für die KKW  (hinzugefügt am 18.03.)
Bayerisches Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft (bayernkreativ): Übersicht relevanter Hilfsprogramme und -maßnahmen (hinzugefügt am 17.03.)
Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie: Infos zu finanziellen Unterstützungsangeboten u.ä. (hinzugefügt am 16.03.)

 

Berlin

 

Telefonische Beratung zum Thema:

Kreativwirtschaftsberatung Berlin
Telefon-Termine nach Vereinbarung
Tel.: 030 247 49 774
www.kreativwirtschaftsberatung-berlin.de


Weitere Infos & Angebote:

Brandenburg

 

Telefonische Beratung zum Thema:

Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB)
Montag bis Freitag 8.00 – 18.00 Uhr
Telefon 0331 730 61 222
www.wfbb.de

Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB)
Soforthilfe Corona Brandenburg
Montag bis Freitag 9.00 – 20.00 Uhr /// Samstag 10.00 – 14.00 Uhr
Telefon 0331 2318 22 99
E-Mail: soforthilfe-corona@ilb.de
www.ilb.de


Weitere Infos & Angebote:

Investitionsbank des Landes Brandenburg: Soforthilfe Corona Brandenburg  (hinzugefügt am 25.03.)
Ministerium der Finanzen und für Europa: Land legt Soforthilfeprogramm für Freiberufler, kleine und mittlere Unternehmen auf (hinzugefügt am 20.03.)
Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur: Umgang mit Corona-Pandemie in Kultur- und Wissenschaftseinrichtungen (hinzugefügt am 16.03.)
Regionalcenter der Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB): Informationen zur finanziellen Unterstützung (hinzugefügt am 16.03.)

 

Hessen

 

Telefonische Beratung zum Thema:

Wirtschaftsförderung Frankfurt
Kompetenzzentrum Kreativwirtschaft
Telefon-Termine nach Vereinbarung
creativehubfrankfurt.de

HA Hessen Agentur GmbH
Wirtschaftsförderung und Landesentwicklung
Geschäftsstelle Kreativwirtschaft Hessen
Montag bis Freitag
Tel.: 0611 95017-8329
E-Mail: kreativwirtschaft@hessen-agentur.de
www.kreativwirtschaft-hessen.de


Weitere Infos & Angebote:

Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen: Soforthilfen für Selbständige, Freiberufler und kleinere Betriebe (hinzugefügt am 27.03)
Kultur- und Kreativwirtschaft Hessen: Informationen und Links (hinzugefügt am 19.03.)
Heimathafen Wiesbaden: Sammlung von Tipps und Hilfen für Selbstständige, Freiberufler, kleine Unternehmen und Kreative (hinzugefügt am 19.03.)
Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen: Coronahilfen für Unternehmen (hinzugefügt am 16.03.)
Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank): Unterstützungsmöglichkeiten vom Land Hessen (hinzugefügt am 16.03.)

 

Mecklenburg-Vorpommern

 

Telefonische Beratung zum Thema:

Hotline des Wirtschaftsministerium für Unternehmen
Montag bis Freitag /// 08:00 bis 20:00 Uhr
0385-588 5588


Weitere Infos & Angebote

Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern: Corona Soforthilfe – neues Antragsformular ab 01.04. (hinzugefügt am 03.04.)
Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern (LFI-MV): Corona-Soforthilfe (hinzugefügt am 31.03.)
Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur: Informationen für Unternehmen (hinzugefügt am 25.03.)
Land Mecklenburg-Vorpommern: Landesregierung schafft MV-Schutzfonds  (hinzugefügt am 25.03.)

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit: Allgemeine Infos, ständige Updates und Unternehmenshotline (hinzugefügt am 13.03.)

 

Niedersachsen

 

Telefonische Beratung zum Thema:

NBank – Niedersachsen-Soforthilfe Corona mit finanzieller Unterstützung des Bundes:

Montag bis Freitag (08:00 bis 17:00 Uhr)
Tel.: 0511 30031-333
E-Mail: beratung@nbank.de
www.nbank.de


Weitere Infos & Angebote:

kreHtiv Netzwerk Hannover e.V. (hinzugefügt am 04.05.)
NBank: Aktuelle Informationen für Unternehmen (Abwicklung Soforthilfe u.ä.) (hinzugefügt am 25.03.)
Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung: Ansprechpartner und Unterstützungsangebote (hinzugefügt am 16.03.)
Land Niedersachsen: Allgemeine Informationen und Ansprechpartner (hinzugefügt am 12.03.)

 

Nordrhein-Westfalen

 

Telefonische Beratung zum Thema:

„Unternehmen-Soforthilfe-NRW“-Hotline
Montag bis Freitag /// 8-18 Uhr
Tel: 0208 3000-439

Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen
Montag bis Freitag /// 8-18 Uhr
Tel: 0211 61772-555

www.wirtschaft.nrw/coronavirus-informationen-ansprechpartner 

Weitere Infos & Angebote:

Telefonische Kultursprechstunde für Kulturschaffende in Nordrhein-Westfalen (hinzugefügt am 24.04.)
Dortmund Kreativ: Informationen für Kultur- und Kreativschaffende aus Dortmund (hinzugefügt am 24.04.)
Ministerium für Kultur und Wissenschaft: Sofortprogramm zur Unterstützung freischaffender Künstler*innen (hinzugefügt am 01.04.2020)
Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie: Corona-Soforthilfe (hinzugefügt am 31.03.)
Ministerium für Kultur und Wissenschaft in Nordrhein-Westfalen: Informationen zu Soforthilfen u.ä. (hinzugefügt am 25.03.)
Landesverband Rheinland: Soziale Entschädigung bei Tätigkeitsverbot und Verdienstausfall (hinzugefügt am 18.03.)
Creative NRW: Aktuelle Informationen für die Kultur- und Kreativwirtschaft in NRW (hinzugefügt am 16.03.)
IHK NRW: Informationen zur Kurzarbeit, rechtlichen Fragen und steuerlichen Maßnahmen (hinzugefügt am 16.03.)
Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie: Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten (hinzugefügt am 16.03.)
Land Nordrhein-Westfalen: Zentrale Informationsplattform zum Thema (hinzugefügt am 16.03.)

 

Rheinland-Pfalz

 

Telefonische Beratung zum Thema:

Dr. Björn Rodday – LAG Soziokultur (Norden Rheinland-Pfalz)
Telefon 02621 62 31 5 10
E-Mail: info@kulturbuero-rlp.de

Roderick Haas – Kulturnetz Pfalz e.V. (Süden Rheinland-Pfalz)
Telefon 0176 23 26 34 83
E-Mail: roderick.haas@kulturnetzpfalz.de

Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz
Montag bis Freitag /// 08.00 – 18.00 Uhr
Telefon 06131 6172 1333
E-Mail: beratung@isb.rlp.de
isb.rlp.de


Weitere Infos & Angebote:

Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz: Corona-Soforthilfe (hinzugefügt am 31.03.)
Land Rheinland-Pfalz: Allgemeine Informationen zur wirtschaftlichen Unterstützung durch das Land (hinzugefügt am 16.03.)
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau: Informationen zu Förderungen und Bürgschaften (hinzugefügt am 16.03.)

 

Saarland

 

Telefonische Beratung zum Thema:

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr (MWAEV)
Notrufportal Wirtschaft Covid-19
Montag – Freitag 07.00 – 18.00 Uhr
Telefon 0681 501 4433
E-Mail: corona@wirtschaft.saarland.de
corona.saarland.de

Dock 11 – Plattform zur Vernetzung, Förderung und Vertretung der saarländischen Kreativwirtschaft
Telefon 01573 3914290
E-Mail: corona.info@dock11.saarland
dock11.saarland


Weitere Infos & Angebote:

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr: Kleinunternehmer-Soforthilfe (hinzugefügt am 25.03.)
Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr: Überlebenspaket für kleine und mittlere Unternehmen (hinzugefügt am 19.03.)
Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie: Informationsplattform zum Thema (hinzugefügt am 16.03.)
IHK Saarland: Informationen zu Themen wie Arbeitsausfall, Lieferengpässe, Kurzarbeit und Absagen von Veranstaltungen (hinzugefügt am 16.03.)
Dock11: Relevante News Corona & Kultur- und Kreativwirtschaft im Saarland (hinzugefügt am 16.03.)

 

Sachsen

 

Telefonische Beratung zum Thema:

Kreatives Sachsen
Montag bis Freitag /// 09.00 bis 17.00 Uhr
Nord- und Westsachsen: Katja Großer /// 0371 5607947
Ostsachsen: Claudia Muntschick /// 0371 56079469
www.kreatives-sachsen.de

Amt für Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Dresden
Montag und Freitag /// 9.00 bis 12.00 Uhr
Dienstag und Donnerstag /// 9.00 bis 18.00 Uhr
0351-4888787
www.dresden.de/de/wirtschaft

Amt für Wirtschaftsförderung Leipzig
Lotsentelefon der Wirtschaftsförderung
Montag bis Freitag /// 09.00 bis 16.00 Uhr
0341 123 5885
Kontaktstelle Kreativwirtschaft Elisabeth Hauck
Montag bis Donnerstag /// 08.00 bis 15.30 Uhr
0341 124 5824
www.leipzig.de


Weitere Infos und Angebote:


Kulturstiftung des Freistaates Sachsen: Stipendienprogramm Denkzeit (hinzugefügt am 04.05.)
Sächsische Staatsministerin für Kultur und Tourismus: 10 Millionen zusätzlich für Kultur – neues Stipendienprogramm (hinzugefügt am 08.04.2020)
Sächsische Aufbaubank – Förderbank (SAB): Corona-Soforthilfe (hinzugefügt am 31.03.)
Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr: Vorstellung Soforthilfe-Darlehen (hinzugefügt am 25.03.)
Kreatives Sachsen: Zusammenstellung wichtiger Informationen zum Thema (hinzugefügt am 16.03.)
Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr: FAQ zu Unterstützung für Unternehmen, Verdienstausfall, etc (hinzugefügt am 16.03.)
Sächsische Aufbaubank (SAB): Kostenfreies Beratungsangebot für wirtschaftlich betroffene Unternehmen (hinzugefügt am 16.03.)

 

Sachsen-Anhalt

 

Telefonische Beratung zum Thema:

FACHBEREICH WIRTSCHAFT, WISSENSCHAFT UND DIGITALISIERUNG
Allgemeine Auskunft
Montag bis Freitag /// 09.00 bis 18.00 Uhr
Tel.: 0345 221 4780
E-Mail: wirtschaft@halle.de
Sachbearbeiterin Kreativwirtschaft: Denise Demnitz
Tel.: 0345 221 4789
E-Mail: denise.demnitz@halle.de
www.halle.de


Weitere Infos & Angebote:

 

Investitionsbank Sachsen-Anhalt: Darlehen für kleine und Kleinstunternehmen (De-minimis) (hinzugefügt am 21.04.)
Investitionsbank Sachsen-Anhalt: Corona-Soforthilfe (hinzugefügt am 31.03.)
Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt: Soforthilfe für KünstlerInnen und SchriftstellerInnen (hinzugefügt am 25.03.)
Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung: Sofortprogramm für Solo-Selbstständige und Kleinstunternehmer (hinzugefügt am 23.03.)
Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung: Aktuelle Infos (hinzugefügt am 16.03.)
Kreativwirtschaft Sachsen-Anhalt: Aktuelle Infos (hinzugefügt am 16.03.)
Kreativwirtschaft Sachsen-Anhalt e.V. (KWSA): Übersichtsseite zum Thema (hinzugefügt am 13.03.)
Investitionsbank Sachsen-Anhalt: Beratung und Fördermittel für Liquiditätsengpässe aufgrund der Corona-Situation (hinzugefügt am 16.03.)

 

Schleswig-Holstein

 

Telefonische Beratung zum Thema:

IB.SH – Ihre Förderbank
Investionsbank Schleswig-Holstein
Telefon 0431 9905 0
E-Mail: info@ib-sh.de
www.ib-sh.de


Weitere Infos & Angebote:

Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH): Corona-Soforthilfe (hinzugefügt am 31.03.)
Land Schleswig-Holstein: Schutzschirm gespannt (hinzugefügt am 25.03.)

Land Schleswig-Holstein: Allgemeine Informationen (hinzugefügt am 19.03.)
Ministerium für für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus: Informationen zu neuen Angeboten der Förderbanken (hinzugefügt am 13.03.)
Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur: Allgemeine Informationen für Schulen, Hochschulen und Kultur (hinzugefügt am 16.03)

 

Thüringen

 

Telefonische Beratung zum Thema:

Weitere Infos

Linksammlung für Teilbranchen von Verbänden, Gewerkschaften etc.:

 

Initiative Musik: Hilfsprogramm für Musiker*innen (hinzugefügt am 21.04.)
Deutscher Kulturrat: Zeitung Politik & Kultur 4/2020 mit dem Schwerpunkt Corona-Pandemie (hinzugefügt am 09.04.)
SOMM – Society Of Music Merchants e. V.: Nützliche Hinweise und Handlungsempfehlungen (hinzugefügt am 08.04.)
Film und Medien Stiftung NRW: Bundes- und Länderförderer starten Hilfsprogramm für die Film- und Medienbranche (hinzugefügt am 01.04.)
Fonds Darstellende Künste: Anpassung der Förderung (hinzugefügt am 30.03.)
GFK Spitzenverband: Voraussetzungen Stundung Beitragszahlung Sozialversicherung und gesetzliche Krankenkasse (hinzugefügt am 27.03.)
Deutscher Kulturrat: Pressemitteilungen, nützliche Infosammlung, Sondernewsletter u.a. (hinzugefügt am 24.03.)
Medienboard Berlin Brandenburg: Unterstützungsangebote von Bund und Ländern für Fördernehmer*innen und Branche (hinzugefügt am 20.03.)
Höme: Updates, Absagen und Hilfestellungen für Festivals (hinzugefügt am 20.03.)
GEMA: Corona-Pandemie: Hilfe für Mitglieder und Kunden (hinzugefügt am 20.03.)
ver.di: FAQ für Solo-Selbstständige (hinzugefügt am 20.03.)
Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland: Unterstützungsangebote für Social Entrepreneurs in Zeiten von Covid-19 (hinzugefügt am 19.03.)
Clubcommission Berlin e.V.: Club- und Veranstalter*innenberatung (hinzugefügt am 19.03.)
Berufsverband Kinematografie: Weitere Informationen bzgl. der Corona-Krise im Bereich der Filmproduktion (hinzugefügt am 19.03.)
Verband unabhängiger Musikunternehmen e.V. (VUT): Informationen für Musikunternehmer*innen (hinzugefügt am 18.03.)

Deutscher Gewerkschaftsbund: Arbeitsrecht, Home Office, Kurzarbeitergeld – Was Beschäftigte wissen müssen (hinzugefügt am 18.03.)
Deutscher Journalisten-Verband: Journalist*innen und Corona (hinzugefügt am 18.03.)
Allianz deutscher Designer: Hilfe für Selbständige während der Corona-Pandemie (hinzugefügt am 18.03.)
DIHK drängt auf Nothilfefonds für Kleinstunternehmen und Selbstständige (hinzugefügt am 17.03.)
Deutscher Kulturrat: Newsletter zum Thema vom 16.03.2020 (hinzugefügt am 17.03.)
Der Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS in ver.di): Maßnahmen zur Unterstützung von Kulturschaffenden (hinzugefügt am 17.03.)
Verband der Gründer und Selbständigen (VGSD): Informationen für Entschädigungen für Gründer und Selbstständige bei Quarantäne (hinzugefügt am 17.03.)
Deutsche Orchester Vereinigung: Hinweise und Empfehlungen für Selbstständige und Freischaffende in der Musikszene (hinzugefügt am 17.03.)
Touring Artists: Linkliste zu Informationen zur aktuellen Lage (hinzugefügt am 17.03.)
KREATIVE DEUTSCHLAND & PCI: Gemeinsame Pressemitteilung zu den Auswirkungen von COVID-19 auf die KKW (hinzugefügt am 16.03.)
Bundesverband Deutsche Start-ups e. V.: Collected Best Practices” in Bezug auf Corona (hinzugefügt am 16.03.)
Deutscher Kulturrat (Stellungnahme):Forderung eines Nothilfefonds (hinzugefügt am 13.3.)
Deutscher Kulturrat (Meldung): Bundesregierung beschließt Sofortmaßnahmen zur Abfederung der Belastungen für Kulturbereich  (hinzugefügt am 13.03.)

 

 

Linksammlung Europa:

 

European Commision: How the EU responds to the coronavirus outbreak in support of the cultural and creative sectors (hinzugefügt am 04.05.)
European Commission: Questions and Answers concerning Creative Europe activities in light of the COVID-19 pandemic (hinzugefügt am 21.04.)
European Commission: Coronavirus – How it affects the Creative Europe Programme (hinzugefügt am 21.04.)
European Cultural Foundation: Culture of Solidarity Fund (hinzugefügt am 09.04.)
European Central Bank: ECB announces €750 billion Pandemic Emergency Purchase Programme (PEPP) (hinzugefügt am 19.03.)
EU: Die Europäische Kommission fordert Startups und KMU mit Technologien und Innovationen, die bei der Behandlung, Prüfung, Überwachung oder anderen Aspekten des Coronavirus-Ausbruchs helfen könnten, auf, sich für die nächste Finanzierungsrunde des Europäischen Innovationsrats zu bewerben (hinzugefügt am 16.03.)

 

Achtung: Wir weisen darauf hin, dass die Angaben in diesem Beitrag nicht rechtsverbindlich sind.
Foto: Unsplash / Adrien Olichon